Rüdiger Rehm
+
Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm steht an der Seitenlinie.

Wehen Wiesbaden will endlich ersten Saisonsieg

Nach einem eher mäßigen Saisonauftakt wartet Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden auf den ersten Sieg. Bisher stehen zwei Unentschieden und das Pokal-Aus gegen Bundesligist Borussia Dortmund zu Buche. „Das muss uns wurmen, das muss uns nerven. Wir wollen unbedingt diesen Bock umstoßen und den ersten Sieg in Osnabrück landen“, sagte Wehens Coach Rüdiger Rehm vor der Partie am Samstag (14.

Wiesbaden - 00 Uhr) beim VfL Osnabrück.

Die Leistung aus dem Spiel gegen den BVB sei aufgearbeitet worden. „Wir können es besser und wissen auch, was wir verbessern müssen“, sagte Rehm. In allererster Linie sicherlich die Effizienz vor dem gegnerischen Tor. „Wir lassen wenig zu, erarbeiten uns auch viele Chancen, aber nutzen sie nicht. Natürlich sind wir ein bisschen gefrustet, was die Ergebnisse angeht“, sagte der Coach.

In Osnabrück erwartet er einen mentalitätsstarken Gegner in stimmungsvoller Atmosphäre. Der VfL spiele mit unglaublich viel Intensität und Tiefgang und versuche, immer wieder über die Flügel durchzubrechen. „Hinzu kommt, dass sie nach dem Sieg im Pokal gegen Werder Bremen das Momentum auf ihrer Seite haben“, warnte der 42-Jährige.

Verzichten muss er in Niedersachsen auf Gianluca Korte (Meniskus-OP) und Nico Rieble, der sich im Pokalspiel einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Dafür sind Ben Bischof, Lucas Brumme, Benedict Hollerbach, Sebastian Mrowca und Stefan Stangl wieder Alternativen für den Kader. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare