+
Drei Pferde sind am frühen Morgen auf der A45 bei Wetzlar verendet.

Unfall

Dramatischer Zwischenfall bei Wetzlar - Drei Pferde rennen plötzlich auf die Autobahn

  • schließen

Bei Wetzlar rennt plötzlich eine kleine Herde Pferde auf die A45. Der Ausflug der Tiere endet tragisch. 

Wetzlar - Eine kleine Herde Pferde hat sich heute am frühen Morgen auf die A45 bei Wetzlar verirrt - mit tragischen Folgen. Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen mitteilt, konnte ein Lastwagenfahrer nicht mehr ausweichen und rammte die Tiere. Die sechs freilaufenden Pferde haben sich demnach gegen 4 Uhr auf der Autobahn befunden, zwei von ihnen wurden bei der Kollision mit dem Lkw erfasst und sofort getötet. 

A45 bei Wetzlar: Drei Pferde auf Autobahn erfasst

Ein drittes Pferd wurde schwer verletzt und musste von er Polizei erschossen werden. Die drei anderen Pferde verließen die A45 unverletzt über eine "illegale Abfahrt". Ob sie mittlerweile wieder eingefangen wurden, ist laut einem Polizeipressesprecher noch nicht klar. Der Lastwagenfahrer kam mit dem Schrecken davon, auch er blieb unverletzt. Der Schaden beträgt ungefähr 10.000 Euro. 

Wegen des Unfalls musste die A45 kurzzeitig gesperrt werden. Zur Bergung der getöteten Tiere rückte das Technische Hilfswerk mit schwerem Gerät an. 

A45 bei Wetzlar: Pferde gehören Landwirt aus der Region

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Telefonnummer 06033-70430 in Verbindung zu setzen. Laut HR-Informationen gehören die Tiere einem Landwirt aus der Region. Sie seien von einer nahegelegenen Weide abgehauen. 

In der Vergangenheit kam es bereits zu Unglücken mit Pferden. Auf der Kreisstraße zwischen Hadamar und Hundsangen tauchen plötzliche Pferde auf. Eine Frau kann nicht mehr ausweichen und prallt mit einem Tier zusammen. 

In Frankfurt geht StuteJenny hingegen täglich alleine spazieren und hat dabei hoffentlich auch den Verkehr im Auge: Allein trottet die Araberstute durch die Gässchen Fechenheims. Tag für Tag. Mit Halfter, aber ohne Begleitung. Vorbei an der Straßenbahn und am Mainufer führt sie ihr täglicher Weg.

agr

In Frankfurt ist eine Diebesbande in eine Mode-Boutique der Marke Laurèl eingebrochen. Die Kriminellen räumten den Laden komplett leer. Der Sachschaden ist riesig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare