Zwei Hände umfassen eine Pistole
+
Ein bewaffneter Mann löst in Wiesbaden einen Polizeieinsatz aus. (Symbolbild)

Blaulicht

Mann mit Pistole löst Polizeieinsatz aus – Beamte erleben Überraschung

  • VonSebastian Richter
    schließen

In Wiesbaden sorgt ein Mann mit einer Pistole für Aufregung unter Passanten. Die Polizei startet eine Fahndung.

Wiesbaden – In Wiesbaden wurde die Polizei am Mittwoch (01.09.2021) zu einem Einsatz in der Biebricher Allee gerufen. Gegen 15.15 Uhr wurde den Beamten ein Mann mit einer Schusswaffe gemeldet, der sich an einer Bushaltestelle aufhalten soll. Sofort wurden Einsatzkräfte in die Biebricher Allee geschickt. Als sie den Mann schließlich stellten, war der Fall aber ganz anders, als zunächst gedacht.

Bevor die Polizei den Bewaffneten fassen konnten, war dieser jedoch schon in einen Bus gestiegen. Zivile Einsatzkräfte betraten den Bus, uniformierte Polizisten fahndeten in der Umgebung nach dem Mann. Gleichzeitig bemerkten Polizisten an den Reisiniger Anlagen in der Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofs eine Person, der der Beschreibung des Gesuchten entsprach.

Wiesbaden: Pistole löst Einsatz der Polizei aus

Die Beamten sprachen den Mann an einer Parkbank an. Sie forderten ihn auf, ihren Anweisungen zu folgen, dabei hielten sie laut dem Bericht der Polizei ihre Dienstwaffen in den Händen. Zögerlich kam der Mann den Anweisungen nach. Bei einer Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte auch eine Waffe – allerdings ergab sich schnell, dass es sich dabei um eine Spielzeugwaffe handelte. Nichtsdestotrotz wurde der Mann auf ein Polizeirevier gebracht, um seine Identiät festzustellen.

Zu welchem Zweck der Mann eine Spielzeugwaffe mitführte, konnte bisher nicht geklärt werden. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass derartige Einsätze für alle Personen eine hohe Gefahr mit sich bringen. „Die Polizei muss zunächst von einer unklaren Gefahrensituation ausgehen und ordnet eine gemeldete ‚Pistole‘, solange keine gegenteiligen Erkenntnisse vorliegen, als scharfe Schusswaffe ein“, so die Polizei Wiesbaden in ihrem Bericht.

Polizei Wiesbaden: Spielzeugwaffen niemals offen tragen

„Oberste Priorität hat der Schutz unbeteiligter Personen; entsprechend agieren die Einsatzkräfte in einem solchen Fall“, heißt es in der Meldung weiter. Der Appell der Polizei: „Bitte führen Sie echt aussehende Spielzeugwaffen niemals sichtbar in der Öffentlichkeit mit. Dies kann zu Missverständnissen bei Zeugen und der Polizei mit vielleicht gravierenden Folgen führen.“ Außerdem werde in solchen Fällen stets geprüft, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden muss. (spr)

Im Juli randalierte in Wiesbaden ein Teenager. Dabei wurden drei Polizeikräfte verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion