In Wiesbaden-Biebrich kam es zu einem Angriff auf einen Kiosk-Inhaber. Die Polizei ermittelt. Symbolbild)
+
In Wiesbaden-Biebrich kam am Montag (19.04.2021) es zu einem Angriff auf einen Kiosk-Inhaber. Die Polizei ermittelt. Symbolbild)

Blaulicht

Brutale Attacke: Kioskbesitzer wird unvermittelt angegriffen – Polizei fahndet nach Täter

  • Yannick Wenig
    vonYannick Wenig
    schließen

Nach einem tätlichen Angriff auf einen Kiosk-Inhaber in Wiesbaden ist ein Täter auf der Flucht. Die Polizei fahndet.

Wiesbaden - In einem Kiosk im Bereich der Galatea-Anlage im Wiesbadener Stadtteil Biebrich kam es am späten Montagabend (19.04.2021) zu einem Vorfall, bei dem ein 49-jähriger Kioskbesitzer augenscheinlich leicht verletzt wurde. Laut Pressemitteilung der Polizei Wiesbaden ereignete sich die Attacke gegen 22 Uhr. Zwei Männer hielten sich dabei in unmittelbarer Nähe zu dem Kiosk in der Galatea-Anlage in Wiesbaden auf und begannen plötzlich auf das 49-jährige Opfer einzuschlagen.

Dieser wehrte sich allerdings, sodass Passanten, die sich außerhalb des Kiosks aufhielten, auf das Geschehen aufmerksam wurden und ihm zu Hilfe eilten. Laut Polizei konnten Opfer und Täter dadurch getrennt werden. Einer der beiden Täter flüchtete, sein Komplize wurde an Ort und Stelle festgehalten. Bei ihm handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 19-Jährigen aus Wiesbaden.

Angriff auf Kioskbesitzer in Wiesbaden-Biebrich: Die Polizei fahndet nach dem zweiten Täter

Die Polizei stellte bei dem festgehaltenen Täter Betäubungsmittel sicher. Der Mann soll außerdem unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Wie das Polizeipräsidium mitteilte, wurde er zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht, bevor er „zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert wurde“, so die Polizei. Das Opfer verzichtete auf eine ärztliche Untersuchung.

Weitere Hintergründe zur Tat sind bisweilen nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem flüchtigen Angreifer. Er soll etwa 1,80 Meter groß und von schmaler Statur sein. Außerdem habe er einen schwarzen Kapuzenpullover mit einem weißen, kleinen Emblem auf der Brust, eine dunkle Hose, helle Schuhe sowie ein Mund-Nase-Bedeckung getragen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter oder zu dem Vorfall geben könne, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611 345-0 mit dem Polizeipräsidium Wiesbaden in Verbindung zu setzen.

Erst im Februar wurden zwei jungen Frauen in Wiesbaden mit einem Messer bedroht. Die Polizei sucht nach Hinweisen zu einem unbekannten Mann. (yw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion