Eine der drei Unfallstellen auf der A3 nahe Wiesbaden. Ein LKW ist in den Anhänger eines anderen LKW gekracht. An beiden Fahrzeugen sind schwere Schäden zu erkennen.
+
Eine der drei Unfallstellen auf der A3 nahe Wiesbaden.

Nahe Wiesbadener Kreuz

Kettenreaktion auf der A3: Schwerer Unfall – Baby unter den Verletzten

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Auf der A3 nahe Wiesbaden ereignen sich hintereinander drei Unfälle. Acht Personen werden verletzt, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.

+++ 22.30 Uhr: Die Polizei hat neue Details zu der Unfallserie auf der A3 nahe Wiesbaden genannt. Demnach standen die drei Unfälle tatsächlich miteinander in Beziehung. Der Sachschaden beläuft sich laut erster Schätzung auf eine sechsstellige Summe.

Die Serie begonnen hat ein Kleintransporter, der einem LKW auf dem rechten Fahrstreifen aufgefahren war. Zwei Pkw und zwei weitere Sattelzüge sollen dann versucht haben, den verunfallten Fahrzeugen auszuweichen, indem sie auf die mittlere Spur wechselten. Ihnen voran: Das Auto eines 33-Jährigen, der bei dem Ausweichmanöver bremste. Der LKW hinter ihm fuhr ihm daraufhin auf und schob ihn wiederum auf den vorausfahrenden Pkw eines 25-Jährigen aus Koblenz. Das Auto wurde vom Fahrstreifen geschleudert. Eine 29-jährige Insassin erlitt dabei schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Ihr 33-jähriger Ehemann am Steuer sowie das drei Monate alte Kind wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Kettenreaktion fand ihr Ende mit einem weiteren Auffahrunfall: Dem ersten ausweichenden LKW fuhr ein zweiter auf. Dessen Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Drei Stunden lang war das Teilstück der A3 in Richtung Köln kurz vor der Raststätte Medenbach nahe Wiesbaden laut Polizei voll gesperrt. Nach Freigabe des rechten Fahrstreifens waren die beiden linken zu Bergung der verkeilten Sattelzüge für weitere zwei Stunden gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt rund 120.000 Euro.

Drei Unfälle auf der A3: Acht Verletzte – Rettungshubschrauber im Einsatz

Erstmeldung vom Dienstag, 16.02.2021, 21.35 Uhr: Wiesbaden - Nahe dem Wiesbadener Kreuz ist es in kurzen Abständen zu drei Unfällen gekommen - im Umkreis von hundert Metern. Nach Angabe der Feuerwehr waren insgesamt fünf Lastwagen und drei Autos beteiligt. Acht Verkehrsteilnehmer seien verletzt worden, fünf von ihnen schwer, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Drei schwere Verkehrsunfälle nahe Wiesbaden: Feuerwehr geht von Krettenreaktion aus

Der Rettungsdienst war mit zahlreichen Rettungswagen im Einsatz, ein Hubschrauber war ebenfalls zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Medenbach vor Ort . Die A3 war mehrere Stunden gesperrt. Informationen zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine vor. Auf Anfrage teilt ein Mitglied der Feuerwehr Wiesbaden mit, die Unfälle stünden höchstwahrscheinlich in Zusammenhang. Ob dies wirklich so sei, müsse allerdings noch ermittelt werden.

Anfang Februar kam es in Wiesbaden zu einem schweren Verkehrsunfall. Das Unfallopfer erlitt dabei schwere Verletzungen. (Matthis Pechtold)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion