+

Ausblick

Die Woche

  • schließen

Das neue Jahr 2018 hat uns bisher ordentlich im Regen stehen lassen. Sturm und Niederschläge statt Schnee und Eis. Doch davon wollen wir uns den Schwung und Elan für die kommenden zwölf Monate nicht nehmen lassen.

Das neue Jahr 2018 hat uns bisher ordentlich im Regen stehen lassen. Sturm und Niederschläge statt Schnee und Eis. Doch davon wollen wir uns den Schwung und Elan für die kommenden zwölf Monate nicht nehmen lassen. Jeder Einzelne hat so seine persönliche Wunschliste für die kommenden Monate. Es gibt aber zwei Wünsche, die die Bundesbürger weitestgehend eint: Sie wollen rasch eine neue, handlungsfähige Bundesregierung und sie wollen beim WM-Turnier in Russland wieder Fußball-Weltmeister werden!

Inzwischen dürften die meisten Geschenke, die nicht gefallen haben, schon umgetauscht sein. Die Einkaufszentren in und rund um Frankfurt locken schon wieder mit kräftigen Preisnachlässen. Es ist Zeit, die Geldgutscheine, die unterm Weihnachtsbaum lagen, umzusetzen. Der Zeitpunkt dafür ist nicht schlecht. Das gilt auch für die großen Möbelhäuser, die mit bis zu 35 Prozent Rabatten zum Einkaufsbummel animieren.

Der Blick in die zweite Januarwoche zeigt uns kämpferische Arbeitnehmer. Die Tarifauseinandersetzung in der Metall- und Elektroindustrie hat nach dem Ende der Friedenspflicht bereits die nächste Eskalationsstufe erreicht: Auch in Hessen werden in den nächsten Tagen die ersten Warnstreiks stattfinden. Hunderte werden mit roten Trillerpfeifen, Transparenten und IG-Metall-Fahnen ihren Forderungen nach sechs Prozent mehr Geld und einer flexiblen Arbeitszeitreduzierung mit Lohnzuschuss Nachdruck verleihen.

Die schönen Dinge im trauten Heim präsentiert die erste große Messe des Jahres. Am Dienstag öffnet die Weltleitmesse Heimtextil ihre Pforten und zeigt die aktuellen Trends bei Wohntextilien. Auf dem Frankfurter Messegelände werden wieder rund 70 000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.

Die Fußballfans fiebern dem Start der Bundesliga-Rückrunde entgegen. Mit der vom ZDF live übertragenen Auftaktpartie zwischen Bayer und Bayern endet die kurze Winterpause. Die Frankfurter Eintracht will nach der AfD-Dummheit ihres Präsidenten Peter Fischer wieder positive Schlagzeilen vom grünen Rasen produzieren. Erster Gegner auf dem ambitionierten Weg nach Europa ist der SC Freiburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare