Regenwetter
+
Ein Regenschauer zieht über ein Feld hinweg.

Wolken und Regen zu Jahresbeginn: Rekordtemperaturen

Etwas kühler, aber nach wie vor wenig winterlich beginnt das neue Jahr in Hessen. Nachdem an Silvester vielerorts Rekordtemperaturen erreicht wurden, wird es bei Wolken und Regen an diesem Sonntag der Vorhersage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) zufolge noch zwischen zehn und zwölf Grad mild. Dazu kommt Wind, über das Bergland fegen starke bis stürmische Bögen.

Offenbach - Ähnlich beginnt die neue Woche, wie der DWD am Samstag in Offenbach vorhersagte. Richtung Wochenmitte wird es demnach zwar nochmals kühler. Ein nachhaltiger Wintereinbruch ist aber nicht in Sicht.

An Silvester erreichten die Temperaturen in manchen Regionen Rekordhöhen, Schal, Handschuhe und Mütze konnten tagsüber zuhause bleiben. Der DWD registrierte in Hessen fast an allen ausgewerteten Stationen lokale Höchstwerte, nur Frankfurt und der Sitz des Wetterdienstes selbst, Offenbach, blieben hinter den Vorjahren zurück.

Die Menschen in Eschwege (Werra-Meißner-Kreis) konnten mit 15,1 Grad die höchste an dem Tag im Bundesland gemessene Temperatur genießen, der bisherige Höchstwert an der Station lag laut DWD bei 13,1 Grad, gemessen am 31. Dezember 2017.

14,4 Grad erreichte Schaafheim-Schlierbach im Kreis Darmstadt-Dieburg (bisheriger Höchstwert für diesen Tag 14,0 Grad), 14,3 Grad waren es in Michelstadt im Odenwald (12,8 Grad) und 14,2 in Bad Hersfeld im Kreis Hersfeld-Rotenburg (12,4).

Einen Rekord konnte unter anderen auch Hessens höchster Berg verbuchen: Mit 8 Grad wurde auf der Wasserkuppe der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 2016 von 6,7 Grad übertroffen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare