+
Ein Mann versucht eine Autotür mit einer Metallstange aufzubrechen (gestellte Szene). Foto: Axel Heimken/Archiv

25 Millionen Euro Schaden

Zahl der Autodiebstähle in Hessen nur leicht gesunken

Autodiebe haben den Versicherern im vergangenen Jahr einen Schaden von mehr als 25 Millionen Euro in Hessen verursacht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft registrierte nach einer

Autodiebe haben den Versicherern im vergangenen Jahr einen Schaden von mehr als 25 Millionen Euro in Hessen verursacht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft registrierte nach einer Mitteilung vom Montag den Diebstahl von 1001 kaskoversicherten Personenwagen, das waren 0,6 Prozent weniger als 2016. Der Wert der gestohlenen Fahrzeuge ist jedoch deutlich gestiegen: Die Versicherer zahlten den Diebstahlopfern im Schnitt rund 25 600 Euro. Das waren 19 Prozent mehr als im Vorjahr und auch etwa 7000 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt.

Am größten ist das Diebstahlrisiko nach der Statistik des Verbands in Frankfurt. In der Bankenmetropole kamen 0,7 Autodiebstähle auf 1000 Pkw. In anderen Großstädten wie Berlin (3,6), Hamburg (1,9) und Leipzig (1,3) sind diese Werte aber deutlich höher. In ganz Hessen waren es 0,3. Der Bundesdurschnitt liegt bei 0,5. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 17 493 kaskoversicherte Pkw gestohlen, vier Prozent weniger als im Vorjahr. Die durchschnittliche Entschädigung für jeden Diebstahl erreichte mit rund 18 500 Euro einen Höchststand. Den Gesamtschaden geben die Versicherer mit nahezu 324 Millionen Euro an (plus acht Prozent).

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare