+
Eurobanknoten liegen in einem Briefumschlag auf einem Tisch.

Zahl der Empfänger der Eingliederungshilfe konstant

Rund 65 200 Männer und Frauen in Hessen haben 2017 vom Staat eine besondere soziale Unterstützung bekommen, um die Folgen einer Behinderung abzumildern.

Rund 65 200 Männer und Frauen in Hessen haben 2017 vom Staat eine besondere soziale Unterstützung bekommen, um die Folgen einer Behinderung abzumildern. Die Zahl der Empfänger der sogenannten Eingliederungshilfe blieb im Vergleich zum Vorjahr damit nahezu konstant, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Der Staat unterstützt mit dem Geld Menschen, die eine Behinderung haben oder von Einschränkungen bedroht sind.

Am häufigsten wurde die Hilfe gewährt, um eine „Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft” zu fördern. Außerdem wurde die Unterstützung beispielsweise an behinderte Menschen gezahlt, die in speziellen Werkstätten arbeiten oder eine Ausbildung machen.

Die Eingliederungshilfe soll 2020 aus dem bisherigen Fürsorgesystem der Sozialhilfe herausgelöst werden - und sich künftig stärker an den Wünschen der Betroffenen orientieren. So soll behinderten Menschen der Weg zu einer möglichst selbstbestimmten und aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben geebnet werden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare