+
ARCHIV - Ein Schild mit der Aufschrift "Wildvogel-Geflügelpest Sperrbezirk" hängt am 10.11.2016 nahe der Insel Riems (Mecklenburg-Vorpommern) bei Greifswald an einem Verkehrsschild. Die Vogelgrippe hat Mecklenburg-Vorpommmern erreicht. +++(c) dpa - Bildfunk+++

Zahl der Vogelgrippefälle in Hessen sprunghaft gestiegen

Die Zahl der Vogelgrippefälle in Hessen ist noch mal sprunghaft gestiegen. Bei 13 weiteren toten Wildvögeln sei das Virus nachgewiesen worden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Die Zahl der Vogelgrippefälle in Hessen ist noch mal sprunghaft gestiegen. Bei 13 weiteren toten Wildvögeln sei das Virus nachgewiesen worden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch in Wiesbaden mit. Es handele sich um einen Mäusebussard, zehn Graugänse, eine Stockente und einen Graureiher. Die Zahl der bestätigten Vogelgrippefälle im Land steigt damit auf 48. Seit dem Ausbruch des aktuellen Vogelgrippeerregers Anfang November 2016 seien bereits knapp 3000 Proben von Vögeln auf das Virus hin untersucht worden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare