Zeitkapseln aus Frankfurter Kirche enthalten Dokumente

In den bei Sanierungsarbeiten in der Dreikönigskirche in Frankfurt entdeckten Kassetten sind Dokumente und Visitenkarten gefunden worden. Manchmal sei die Vorfreude aufregender als der Inhalt, sagte Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker nach der Vorstellung des Fundes am Mittwoch. Dennoch sei „der Gruß aus der Vergangenheit“ mit den Papieren „kulturhistorisch bedeutend“.

Frankfurt - Im Juni waren zwei Kassetten und ein Fläschchen mit einer unbekannten Flüssigkeit bei der Entfernung des rund 140 Jahre alten Turmkreuzes der Kirche gefunden worden.

Unter den Dokumenten befindet sich eine handschriftliche Pergamenturkunde vom Abschluss der Bauarbeiten am 23. Oktober 1880 mit drei architektonischen Zeichnungen. Das Fläschchen habe man nicht öffnen können, ohne es zu zerstören. Welche Flüssigkeit es enthält, bleibe ein Rätsel. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare