1. Startseite
  2. Hessen

Zwei Unfälle auf A7: Erneute Vollsperrung in Richtung Norden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gesperrte Straße
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift „Gesperrt“. © David Young/dpa/Symbolbild

Gleich zweimal hat es am Montag auf der A7 in Nordhessen gekracht. Zuerst verliert ein Lastwagen seine Ladung. In dem so entstehenden Stau kommt es zu einem Unfall, ein Autofahrer wird schwer verletzt. Der Verkehr auf der wichtigen Verbindung wird mächtig ausgebremst.

Kassel - Gleich zwei Unfälle haben am Montagvormittag für Vollsperrungen auf der Autobahn 7 in Nordhessen gesorgt. Am Morgen hatte zunächst ein Lastwagen bei Niestetal (Landkreis Kassel) 200 Bierkisten verloren. Deswegen wurde die A7 am Morgen für zweieinhalb Stunden in Richtung Norden gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Später kam es am Stauende zu einem schweren Folgeunfall.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war ein Auto ungebremst auf einen im Stau stehenden Lastwagen gefahren; warum, war zunächst nicht bekannt. Der 49 Jahre alte Fahrer wurde aus seinem Auto befreit und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Wegen dieses Unfalls war die A7 zwischenzeitlich erneut in Richtung Norden gesperrt, diesmal zwischen dem Kreuz Kassel-Mitte und dem Dreieck Kassel-Ost. Der Verkehr lief später dann zumindest über den Standstreifen wieder. Die Bergungsarbeiten dauerten an.

Bei dem Unfall am Morgen geht die Polizei als Ursache mittlerweile von einer nicht ausreichenden Sicherung der Ladung aus. Entsprechend sei ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Lastwagenfahrer eingeleitet worden. Er hatte die Bierkisten zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Lutterberg verloren und war anschließend vor Schreck mit seinem Lastwagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei habe er einen Leitpfosten umgefahren und auf 25 Metern Rasengittersteine am Fahrbahnrand beschädigt, hieß es. Der Schaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt. dpa

Auch interessant

Kommentare