Schule
+
Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel.

Zwischen 2010 und 2020 1130 Lehrer nach Hessen versetzt

In den Jahren 2010 bis 2020 sind 1130 verbeamtete Lehrkräfte aus anderen Bundesländern nach Hessen versetzt worden. Im gleichen Zeitraum wechselten 1577 Lehrer und Lehrerinnen von Hessen in andere Bundesländer, wie das Kultusministerium in Wiesbaden mitteilte. 2020 beispielsweise kamen 120 Pädagogen im Rahmen des Lehrkräftetauschverfahrens nach Hessen, 108 verließen das Bundesland.

Wiesbaden - Zehn Jahre zuvor waren noch 98 Lehrer nach Hessen versetzt worden und 149 Lehrer von Hessen aus in ein anderes Bundesland gegangen. Der Wechsel von Lehrkräften erfolge in der Regel aus sozialen Gründen, insbesondere zur Familienzusammenführung mit Partnerinnen und Partnern, Kindern sowie pflegebedürftigen Angehörigen, erläuterte das Ministerium auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Manuela Strube.

Dabei sei es nicht notwendig, einen passgenauen Tauschpartner je Schule oder Fachkombination zu finden. „Allerdings wird im Rahmen von Tauschquoten mittlerweile versucht, dass sich Aus- und Einversetzungen in etwa die Waage halten“, erklärte das Kultusministerium.

Beispielsweise spiele die Tauschquote in Hessen im Lehramt an Grundschulen und Förderschulen seit des erhöhten Bedarfs im Jahr 2017 eine größere Rolle, so dass seitdem die Zahl der Einversetzungen ungefähr der Zahl der Ausversetzungen entspreche. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare