Eine Hand tippt auf eine Laptop-Tastatur.
+
Schwerer Kindesmissbrauch und Kinderpornografie behandelt heute (08.12.2021) die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ (Symbolbild).

Taten ins Netz gestellt

Aktenzeichen XY: Schwerer Kindesmissbrauch – BKA hofft auf entscheidende Hinweise

  • Paul Bröker
    VonPaul Bröker
    schließen

Aktenzeichen XY im ZDF beschäftigt sich heute (08.12.2021) mit einem Fall von Missbrauch und Kinderpornografie. Das BKA fahndet nach einem Unbekannten.

Frankfurt – Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ am heutigen 08.12.2021 ist auch ein Fall, der die Ermittler schon länger beschäftigt: Das Bundeskriminalamt (BKA) fahndet nach einem Unbekannten, der verdächtigt wird, mindestens sieben Jungen teilweise schwer sexuell missbraucht zu haben. Die Taten sollen zwischen 2010 und 2019 begangen worden sein.

Der Verdächtige soll vom sexuellen Missbrauch zudem Aufnahmen angefertigt haben. Diese Bild- und Videodateien soll er dann im Zeitraum von 2015 bis 2019 auf kinderpornografischen Plattformen im Darknet verbreitet haben, teilt das BKA im Rahmen einer groß angelegten Öffentlichkeitsfahndung mit.

Aktenzeichen XY heute (08.12.2021) im ZDF: Fall von Kinderpornografie ist Thema in TV-Sendung

Mit der Ausstrahlung des Falls bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ möchten die Ermittler den Fahndungsdruck erhöhen. Sie suchen nach einem Beschuldigten, der heute zwischen 31 und 51 Jahre alt sein könnte. Den Auftrag zur Öffentlichkeitsfahndung erteilte die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der sexuelle Missbrauch in Deutschland stattgefunden hat. Des Weiteren vermuten sie, dass der Tatverdächtige beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun hatte oder immer noch hat.

Aktenzeichen XY: Moderator Rudi Cerne geht heute (08.12.2021) einem schweren Fall von sexuellem Missbrauch und Kinderpornografie auf den Grund.

TV-Sendung Aktenzeichen XY heute (08.12.2021) im ZDF: Ermittler schließen weitere Taten nicht aus

Es sei nicht auszuschließen, dass auch vor oder nach den belegbaren Taten weitere Kinder zu Schaden gekommen sind – oder womöglich immer noch misshandelt werden. Besonders auffällig am Tatverdächtigen sei laut Angaben des Bundeskriminalamts, dass dieser als schriftliche Anrede häufig die Grußformel „Hy“ verwende.

Die Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ läuft heute (08.12.2012) ab 20.15 Uhr im ZDF. Ab 22 Uhr ist die Sendung auch in der Mediathek abrufbar.

Die Polizei hat in diesem Jahr bereits mehrere groß angelegte Untersuchungen wegen des Verdachts auf Kinderpornografie veranlasst. Im August wurden 39 Wohnungen durchsucht und über 100 Datenträger sichergestellt. (Paul Bröker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare