1. Startseite
  2. Film, TV & Serien

"Carmen Nebel": Beerbt sie "Wetten, dass...?"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrich Feld

Kommentare

Seit dem Jahr 2004 konnte sich Carmen Nebel mit ihrer bunten Show eine treue Fanbasis aufbauen. Längst steht sie für aufwändige Unterhaltung mit vielen Stars.
Seit dem Jahr 2004 konnte sich Carmen Nebel mit ihrer bunten Show eine treue Fanbasis aufbauen. Längst steht sie für aufwändige Unterhaltung mit vielen Stars. © ZDF

Seit

Seitdem "Wetten, dass...?" eingestellt wurde, hat das Deutsche Fernsehen allgemein und das ZDF im Besonderen ein Problem: Eine Nachfolgesendung ist nicht in Sicht - offiziell zumindest. "1000" war ein Versuch und man kann wohl die Prognose wagen, dass es keine zweite Show dieser Art geben wird. Aber da gibt es ja noch Carmen Nebel, bestens eingeführt seit dem Jahr 2004.

Und diese Sendung hatte von Anfang an vieles, was auch "Wetten dass...?" auszeichnete, vor allem den hohen Glamourfaktor durch eine immenses Star-Aufgebot. Viele Gäste nutzen ihre Auftritte, um genau wie bei "Wetten dass...?" neue Alben oder Singels vorzustellen. Diesmal in der aus Magdeburg präsentierten Sendung dabei: Unter anderem Hansi Hinterseer, Bluma ("Auf und davon"),  Chris de Burgh ("Hands of Man"), Eros Ramazzotti ("Perfetto"), Christina Stürmer ("Was wirklich bleibt") oder Andreas Gabalier ("A kloanes Haus"). 

Elvis-Imitation mit makabrer Note

Elvis Presley spielte auch sonst eine größere Rolle in der Show. Die Fernsehköche Kolja Kleeberg und Nelson Müller sowie Patrick Lindner - ursprünglich ebenfalls gelernter Koch - versuchten sich unter der Jury von Guildo Horn, Andreas Gabalier und Superkoch Eckart Witzigmann als Elvis-Imitatoren. Einen makabren Beiklang hatte das gezeigte üppige Erdnussbutter-Sandwich, dass allgemein als Elvis' Leibgericht bezeichnet wird, zumal als Elvis' liebstes Hobby dabei ausgerechnet "Essen" genannt wurde. War doch der King gegen Ende seines Lebens extrem übergewichtig, was auch für seinen frühen Tod mitverantwortlich gewesen sein könnte.

Ein paar US-Straßenkreuzer der 50er und 60er Jahre - der King war ein großer Autonarr - wäre auf der Bühne als Dekoration passender gewesen. Für diesen kleinen Ausrutscher entschädigte aber der Auftritt von "Elvis - Das Musical", das mit großem Erfolg in Deutschland unterwegs ist und schon vor über 100.000 Zuschauern spielte. Grahame Patrick (Elvis) und andere Mitglieder des Musicals kamen mit vielen Tänzern des Deutschen Fernsehballetts auf die Bühne. Genauso sollte eine große Samstagabend-Show aussehen: Bunt, schwungvoll dargeboten und mit jeder Menge Glanz.

Ebenfalls ein Höhepunkt der Show: "Santiano"

Sehr gut gefallen konnte auch die aus Schleswig-Holstein stammende Gruppe "Santiano", die seit Jahren mit einer Kombination aus Seemannsliedern, Schlagern und Irish Folk große Erfolge feiert. Ihr Lied "Lieder der Freiheit" basiert auf dem Mike-Oldfield-Klassiker "To France" aus dem Jahr 1984, der damals von Maggie Reilly gesungen wurde. "Santiano" hat daraus dank stärkerer Gitarrenakzente eine verhalten kraftvolle Rocknummer geschaffen. 

Carmen Nebel selbst überzeugte mit Witz und einer Portion Frechheit und hielt sie Fäden souverän im Griff, ohne sich je in den Vordergrund zu drängen. Sie hätte auch eine gute Moderatorin für "Wetten, dass...?" abgegeben. Schön, dass die große Samstag-Show doch noch nicht ganz gestorben ist. Einen kleinen Wehmutstropfen gab es aber doch am Ende: Die nächste Sendung kommt erst im September. Liebe Programmverantwortliche, diese Pause ist zu lang!

Auch interessant

Kommentare