+
Emma Wortelboer freute sich sehr, sehr, sehr über den niederländischen ESC-Sieg.

Erst vier Tage später bemerkt

ESC 2019: Kritik an TV-Moderatorin nach drastischem Ausraster - und Deutschland wegen Panne noch weiter hinten

ESC 2019 im Ticker: Vier Tage nach dem ESC kam nun ein peinlicher Skandal heraus. Aufgrund eines Zählfehlers ist Deutschland noch einen Platz weiter nach hinten gerückt.

  • Mal wieder ist Deutschland beim ESC durchgefallen: Null Punkte beim Zuschauer-Voting für den Eurovision Song Contest in Tel Aviv (Israel).
  • Nur die Jury-Punkte verhinderten das totale Desaster für die deutschen Teilnehmer Sisters.
  • Trotzdem jubeln die Sisters im ARD-Interview nach dem Eurovision Song Contest, als ob sie den ESC gewonnen hätten.
  • Das Debakel deutete sich schon vorher an: Bei den Buchmacher-Wetten lag der deutsche Beitrag „Sister“ von Sisters auf dem letzten Platz.
  • Duncan Laurence (Holland) hat den Eurovision Song Contest gewonnen.
  • Der ESC 2019 begann um 21.00 Uhr im Israel Trade Fairs & Convention Center, in Tel Aviv (Israel).

ESC 2019: Peinlicher Skandal - Deutschland wegen Fehler sogar noch schlechter

Update vom 22. Mai, 21.30 Uhr: Deutschland hat beim Eurovision Contest in Tel Aviv noch schlechter abgeschnitten als bisher gedacht. Das Duo S!sters rückt nach einer erneuten Berechnung nun vom drittletzten auf den vorletzten Platz der Finalisten. Schuld ist ein Zählfehler durch „menschliches Versagen“. Das teilte der internationale Ausrichter, die Europäische Rundfunkunion EBU in Genf, am Mittwochabend mit, also erst rund vier Tage nach dem Finale vom Samstagabend in Israel.

Hintergrund war die Disqualifikation der weißrussischen Jury, die ihre vergebenen Punkte ausgeplaudert hatte. Weil deren Jury-Ergebnis nun im Finale nicht mehr zählte, hatte die EBU ein „Ersatzergebnis“ berechnen lassen, einen Mittelwert mit Daten vergleichbarer ESC-Nationen. Bei dieser Berechnung sei „aufgrund menschlichen Versagens“ ein falsches Endergebnis zustande gekommen.

Dies habe für den ESC-Sieger Niederländer Duncan Laurence (25, „Arcade“) und die Künstler auf den Plätzen zwei, drei und vier keine Auswirkungen. Allerdings tauschen nun beispielsweise im Keller des Rankings Deutschland mit dem Duo S!sters („Sister“) und Weißrussland mit Zena („Like It“) die Plätze. Unangefochtenes absolutes Schlusslicht des ESC 2019 ist und bleibt der Brite Michael Rice („Bigger Than Us“). Die EBU und ihre Partner bedauern den Fehler nach eigenen Worten zutiefst.

ESC 2019: TV-Moderatorin rastete total aus - Jetzt kriegt sie deutliche Kritik: „Wie eine Idiotin!“

Update vom 21. Mai, 16.00 Uhr: Viele Internet-Nutzer feiern die TV-Moderatorin Emma Wortelboer dafür, dass sie sich in der Live-Show beim ESC getraut hat, gegen Madonna zu sticheln (siehe Update vom 20. Mai), als sie für die Niederlande die Punkte ansagen durfte. Doch in ihrer Heimat haben sich erhitzte Diskussionen um die 22-Jährige aufgetan. Denn der Satz gegen Madonna war bei weitem nicht alles. Zum einen stellte sie sich selbst voll in den Mittelpunkt und bejubelte begeistert, dass sie die Punkte ansagen durfte. 

Und später stand sie noch mal im Zentrum, als es eigentlich ein anderer hätte sollen: Duncan Lawrence gewann für Oranje den ESC. Eingeblendet wurde aber kurz Emma Wortelboer. Und die freute sich, als habe ihr Land die WM, alle Olympia-Disziplinen, den ESC und sie selbst Eurojackpot und Lotto gleichzeitig gewonnen.

Beide Aktionen ernteten begeisterte wie fassungslose Twitter-Reaktionen. Eine TV-Kollegin rüffelte sie jetzt aber harsch: Patty Brard. Wie ad.nl berichtet, kam es in der Fernsehshow Shownieuws zu drastischen Worten.

“Ich denke, es sollte verboten sein, dass sich jemand so ins Rampenlicht stellt“, schimpfte Patty Brard. „Wir sind die Niederlande, wir sind in diesen 30 Sekunden durch jemanden vertreten, der wie eine Idiotin handelt, Emma Wortelboer.“ Sie solle doch bitte auch nicht über sich sprechen, wenn sie die zwölf Punkte verteilt. Brard fragte sich, welchen Dealer ihre Kollegin habe.

Emma Wortelboer bekam die Chance, sich zu rechtfertigen. „Es fühlte sich an, als hätten wir die Weltmeisterschaft gewonnen. Ich war sehr hysterisch und unglaublich glücklich. Es war etwas, worauf ich mich mein ganzes Leben lang gefreut habe. Und was meine Hysterie angeht, ist mir wirklich egal, was die Leute darüber denken. So fühlte ich mich eben. Und das kann ich nicht verbergen. Es war also ein toller Abend. Es war wirklich fantastisch.“

Nicht nur an ihrem rosa ESC-Outfit sah man, dass die 22-jährige Emma Wortelboer recht schmerzfrei ist und sich nicht vor ungewöhnlichen Aktionen scheut. Sie testete auch schon in einem mit Technik vollgestopftem Bus, ob man von lautem Bass einen Orgasmus bekommen könne.

ESC 2019: Ihr fieser Madonna-Satz in der Live-Show fiel fast keinem auf - er ist unbezahlbar

Update vom 20. Mai, 12.06 Uhr: Gesprächsstoff nach dem ESC 2019 bietet hierzulande weniger der Sieger aus den Niederlanden. Sondern eher das miese Abschneiden der Sisters. Und natürlich: Madonnas Desaster-Auftritt, zu dem inzwischen weitere Hintergründe bekannt sind.

Einen unbezahlbaren Kommentar zu Madonna haben nur die allerwenigsten mitbekommen. Weil kaum jemand zuhört, wenn in der Live-Schalte zu den ganzen Teilnehmerländern die dortigen Damen und Herren ihre Vorreden halten. Sie klingen eh meistens gleich: Vielen Dank für die tolle Show, blabla, großartige Organisation und, und, und.

Genau dort hinein hat die Punktebekanntgeberin aus den Niederlanden aber einen skurrilen Seitenhieb auf Madonna geschmuggelt. Der vereinzelten Twitter-Nutzern aufgefallen ist - und auch dem australischen Portal mamamia.com.au. Bei der Live-Schalte zeigte sich Emma Wortelboer völlig aufgedreht - und haute diesen Satz raus: „Ich bin so dankbar für heute Nacht. Und für Madonnas Autotune.“

Ein Seitenhieb gegen den digitalen Stimmaufhübscher, der auch wenig gebracht hat, beim Superstar. Und das vor einem Multimillionen-Publikum. Das muss man sich erst mal trauen.

Ein Dschungelcamp-Star kassierte übrigens einen üblen Madonna-Vergleich rund um den ESC.

ESC 2019: Geht‘s noch? Sisters jubeln über ihr mieses Ergebnis

Update vom 19. Mai, 15.26 Uhr: Eine gute Nachricht immerhin: Wir sind nicht Letzter geworden beim ESC 2019 in Israel - allein dank der Jury-Punkte. Von den Zuschauern bekam Deutschland (als einziges Land) null Punkte! Sisters mit den Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita Spinelli wurde Drittletzter. Aber mal wieder erlebt Deutschland ein Debakel beim Eurovision Song Contest. Der bei der ARD für den ESC verantwortliche Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber will das Auswahlverfahren, das Sisters zum ESC brachte, auf den Prüfstand stellen: "Zu sagen, wir machen jetzt weiter so wie bislang, wäre sicherlich der falsche Weg."

Eigentlich gibt es bei diesem lausigen Ergebnis nichts zu Feiern. Als Levina vor zwei Jahren beim ESC abschmierte, weinte sie vor laufenden Kameras wie ein Schlosshund. Nicht so die Sisters! Im ARD-Interview mit Barbara Schöneberger nach dem ESC 2019 jubeln Laurita und Carlotta als ob sie den Eurovision Song Contest gewonnen hätten! Geht‘s noch?

Als Sisters aus Tel Avie live auf die Reeperbahn nach Hamburg zugeschaltet werden, feiern sie ausgelassen. 

„Shalömchen!“ ruft Carlotta und berichtet euphorisch: „Wir haben viel getanzt“, berichtet Carlotta euphorisch.

Video: Sisters beim Eurovision Song Contest 2019 in Israel

Auch Laurita sagt: „Es war ein Feuerwerk der Gefühle! Ich kann kaum noch reden, weil meine Stimme weg ist. Wir sind dankbar für alles, was wir in den letzten drei Monaten erleben durften.“

Beide geben sich bestens gelaunt, als Barbara Schöneberger fragt, wie es denn nun mit ihnen weitergehe. 

Laurita verrät: „Wir fahren nach Hause Also, ich gehe Schmusen mit meinen Katzen.“

Carlotta sagt: „Und ich guck erst mal ‚Game of Thrones!‘“

Selbstkritik? Entschuldigung für das Debakel? Null! „Das war eine unglaublich prägende Zeit für unsere Zukunft“, strahlt Laurita in die Kamera. Man lernt aus allem etwas.“

Barbara Schöneberger spricht das ESC-Desaster im Interview lieber gar nicht an. Und plaudert lieber mit Laurita und Carlotta über die süßen Jungs beim ESC. Laurita verrät, dass ihr ganz besonders der Background-Tänzer aus Italien gefallen habe. Und: Carlotta und Laurita richten sich „gegenseitig die Krönchen“, so erfahren wir von den Sisters.

Manchem enttäuschten ESC-Zuschauer mag angesichts dieser Fröhlichkeit das sprichwörtliche Messer in der Tasche aufgegangen sein. Geht‘s noch? Erst beim Eurovision Song Contest abschmieren - und dann Party feiern?

Aber man kann es auch so sehen: Laurita und Carlotta hatten sicher eine tolle Zeit in Tel Aviv. Tolles Hotel, leckeres, mediterranes Essen und kalte Drinks. Und das alles finanziert durch GEZ-Gebühren. Wenn man es so sieht: Warum sollten sie über ihren sonnigen Israel-Urlaub mit Gesngseinlagen nicht jubeln?

ESC 2019 im Ticker: Sisters nehmen den Wettbewerb nicht wirklich ernst

Auch in einem weiteren Interview mit dem NDR nach dem ESC 2019 ist von Selbstkritik keine Spur! „Also ich fand‘s geil!“, sagt Laurita über den Auftritt der Sisters beim ESC 2019 und lacht.

Auch Carlotta kann dem Auftritt, der uns beim Zuschauer-Voting keinen einzigen Punkt brachte, nur Positives abgewinnen: „Wir haben tausend Prozent gegeben. Besser hätten wir es stimmlich, spaßmäßig nicht machen können. Es war wirklich, wirklich schön!“

Dass beide den ESC nicht so wirklich ernst nehmen, deutet sich an, als Sisters gefragt werden, wie sie denn die Punktevergabe erlebten. „Wir waren auf der Toilette“, kichert Laurita. „Wir haben Pipi gemacht, tatsächlich!, lacht Carlotta. Und Laurita sagt: „Ich hab‘s bei WhatsApp gelesen.“

Und da fragt sich ernsthaft wer, warum Deutschland beim Eurovision Song Contest in Israel abgeschmiert ist?

ESC 2019 im Live-Ticker: Holland gewinnt Eurovision Song Contest 

Die Niederlande sicherten sich souverän den ersten Platz, auch Schweden und vor allem Italien machten eine gute Figur nach der Punkteverteilung durch die Jurys und vor allem durch die Zuschauer. Während die deutschen Mädels zunächst mit nicht allzuschlechten 32 Punkten durch die internationalen Jurys geehrt wurden, bahnte sich beim Zuschauer-Voting dann das Debakel an. „I am sorry but Germany. Zero Points“, verkündete Moderatorin Bar Refaeli. 

Damit waren die deutschen Sängerinnen die einzigen, die beim Zuschauer-Voting komplett leer ausgingen. „Sisters“ landete damit auf Platz 24 von 26. 

ESC 2019 im Live-Ticker: Die Niederlande gewinnen! 

01.02 Uhr: Und die Niederlande haben es geschafft! Der große Favorit hat den anderen großen Favoriten geschlagen! 

01.01 Uhr: Das Blatt hat sich gedreht, Italien kann nicht mehr gewinnen. AUch Nordmazedonien bekam nicht genug Punkte. Schweden oder die Niederlande? 

00.58 Uhr: Schweden, Nordmazedonien und die Niederlande warten noch auf ihre Punkte. Noch ist alles drin. 

00.55 Uhr: Wir sind noch immer etwas geschockt, alle anderen Nationen bekommen ordentlich Punkte verkündet. Deutschland ist die einzige Nation bislang, die keinen einzigen Zuschauerpunkt bekommen hat. Da wird es fast zur Nebensache, dass mittlerweile Russland und Norwegen die Spitze anführen. 

00.54 Uhr: Bei der Bekanntgabe der Zuschauerpunkte werden die Punkte aller Zuschauer zusammenaddiert und gemeinsam verkündet. Model und Moderatorin verkündet dabei etwas verlegen: „I am sorry Germany. Zero Points“. Null Punkte. Von insgesamt 41 Nationen zusammengerechnet. Eine absolute Enttäuschung. Und eine absolute Blamage. Auch die Zuschauer im Saal können es kaum fassen, ein raunen geht durch die Arena. Unsere armen Mädchen. Damit ist uns der drittletzte Platz sicher. 

ESC 2019 im Live-Ticker: Deutschland bekommt die ersten Punkte

00.47 Uhr: YES! Schweden führt! Und Deutschland liegt bislang auf Platz 21. Nun sind die Jury-Stimmen durch, als nächstes folgen die Zuschauer-Stimmen. Es kann sich noch alles drehen. 

00.44 Uhr: Während Nordmazedonien mittlerweile mit 223 Punkten führt, sammelten unsere „Sisters“ bislang 26 Zähler. Oh Moment! Die Schweiz schenkt uns weitere sechs Punkte! 

00.42 Uhr: Unsere dänischen Nachbarn versorgen uns mit den nächsten Punkten - acht Zähler erhöhen unseren Zwischenstand auf 26! 

00.40 Uhr: Nordmazedonien führt noch immer, dicht gefolgt von Italien, den Niederlanden und Schweden. Es ist noch alles möglich, noch kann jeder siegen. 

00.38 Uhr: Fünf Punkte aus Lithauen für Deutschland! Nun haben wir insgesamt 18 Punkte - sind aber immer noch im unteren Teil der Teilnehmerliste. Schade. Vielleicht können unsere Mädels das Ruder nochmal rumreißen.

ESC 2019 im Live-Ticker: Deutschland droht Debakel 

00.35 Uhr: Barbara Schöneberger verkündet von der Reeperbahn die Punkte der deutschen Jury, Italien bekommt unsere zwölf Punkte. Trotzdem führt noch immer Nordmazedonien. Die Frau mit dem hervorblitzenden BH hatte wohl niemand auf dem Schirm. 

00.33 Uhr: Hey! Die nächsten Punkte für unsere „Sisters“. Australien schenkt uns drei Punkte, lässt uns nun ein paar Ränge nach oben Klettern. Hoffentlich können die Mädels das halten. 

00.28 Uhr: Nordmazedonien kann sich an der Spitze weiter absetzen, selbst Favorit Schweden kann nicht aufholen. Ist die Entscheidung etwa schon gefallen? Wir haben mittlerweile 10 Punkte, schlechter als wir sind nur Spanien und San Marino. 

00.26 Uhr: Und die nächsten Punkte für Deutschland! Weißrussland schenkt uns gleich acht Punkte! Das haben wir nicht erwartet! 

00.24 Uhr: Es kristallisiert sich eine neue Führung heraus, Nordmazedonien führt mittlerweile mit insgesamt 118 Punkten. Und auch wir bekommen endlich Punkte! Irland belohnt uns mit ganzen zwei Punkten. Bislang sind wir zumindest nicht mehr letzte. 

Video: Soviel zahlte Madonnas Milliadär für den ESC-Auftritt

ESC 2019 im Live-Ticker: Deutschland geht bislang leer aus

00.23 Uhr: Während Estland von Italien fünf Punkte zugeschoben bekommt, gehen wir leer aus. Nun sind wir auf dem letzten Platz, gemeinsam mit Spanien und Israel. Dafür führt Nordmazedonien mittlerweile, dicht gefolgt von Schweden und Italien. 

00.20 Uhr: Italien setzt sich weiter ab, nun rückt auch Favorit Schweden endlich ins vordere Feld auf. Das Hemd aus dem Schlussverkauf könnte tatsächlich gewinnen. Damit dürfte niemand gerechnet haben. 

00.18 Uhr: Eine kleine Aufmunterung zwischendurch. Wir sind wenigstens nicht allein auf dem letzten Platz, bislang. Auch Israel, Estland, und Spanien sind noch punktelos.  

00.15 Uhr: Wenigstens die Niederlande sahnen mit etwa 29 Punkten auch an die Spitze, Italien sorgt jedoch für die ganz große Überraschung bislang. Mit 55 Punkten gehen die Italiener und Mahmood in Führung. Unsere Mädels gehen bislang leer aus. 

00.12 Uhr: Und bislang scheinen sich alle Favoriten-Votings nicht zu bewahrheiten. Die absoluten Favoriten punkten bislang kaum, dafür gehen Italien, Russland und Mazedonien in Führung. Verrückte Welt. 

ESC 2019 im Live-Ticker: Das Voting geht los! 

00.11 Uhr: Und das Voting geht los! Und was haben wir anderes erwartet - Deutschland geht natürlich leer aus. 

23.55 Uhr: Und da ist sie endlich! Madonna tritt auf die Bühne - die Queen of Pop stellt den Höhepunkt der heutigen Veranstaltung dar. Mit einem absoluten Hit und einer unfassbaren Show sorgt Madonna für absolutes Gänsehaut-Gefühl. „Like a Prayer“ schrieb bereits in der Vergangenheit Geschichte - es hat sich gelohnt so lange wach zu bleiben, das entschädigt für alles heute! Der Auftritt ist zwar nicht perfekt, schiefe Töne und eine schräge Bühnenshow inklusive - aber passt doch zum Eurovision Song Contest. 

23.49 Uhr: Als hätten wir heute nicht schon genug durchgemacht, kommt nun Vorjahressiegerin Netta mit ihrer neuen Single. Ein gelbes Kleid, ein schräger Auftritt. Passend für den ESC! 

23.35 Uhr: Bevor Madonna endlich auf die Bühne tritt, spricht sie den 26 Teilnehmern des Eurovision Song Contest Mut zu. Den werden so manche von ihnen auch brauchen, gewinnen kann schließlich nicht jeder! 

23.28 Uhr: Bereits der gefühlt vierte Zwischendurchlauf wird den Zuschauern präsentiert. Als ob wir den ein oder anderen Musik-Act vergessen könnten. 

Video: Madonnas katastrophaler Auftritt beim ESC

ESC 2019 im Live-Ticker: Nun können die Zuschauer voten

23.18 Uhr: Noch immer können die Zuschauer voten, solange vertreiben uns diverse Künstler die Wartezeit auf die Punkte. Dabei sind wir mal ehrlich: wir warten doch alle nur noch auf eine! Madonna wird gleich auf die Bühne treten! 

2 3.13 Uhr: Unsere ganz klaren Favoriten: Schweden, Schweden und Schweden. Die Niederlande waren auch toll, von Tschechien ein ungewohnt guter Pop-Song. Die Schweiz erklärt sich von allein. Und Serhat von San Marino hat sich in unsere Herzen gespielt! Na Na Na! 

23.08 Uhr: So! Nun können die Zuschauer für ihre Favoriten anrufen. Wie funktioniert heute das Voting beim ESC 2019? Kann man für Deutschland abstimmen? Alles Wichtige zum Voting beim Eurovision Song Contest.

23.05 Uhr: Auch Spanien wurde bereits im Vorfeld für den ESC vorqualifziert, ohne Zuschauer-Beteiligung. Mit Nummer 26 bildet Spanien nun das Schlusslicht, hoffentlich nicht auch bei der Bewertung durch die anderen Nationen. Das sind keine guten Aussichten. Wir haben da so eine Vermutung, welchen Platz Spanien später tatsächlich einnehmen könnte.  

23.03 Uhr: Australien gilt ebenfalls als großer Favorit, können wir leider auch nicht wirklich verstehen. Der Auftritt erinnert eher an eine schlechte Disney-Version der „Eiskönigin“. Wieso ist Australien eigentlich beim ESC dabei? 

ESC 2019 im Live-Ticker: Luca Hänni begeistert mit einem Top-Auftritt 

22.56 Uhr: So, nun tritt Luca Hänni auf. Der junge Mann wurde in Deutschland vor allem durch seinen Sieg bei „DSDS“ bekannt. Nun tritt er für die Schweiz an, gilt sogar als einer der großen Favoriten bei den Buchmachern. Hätten wir mal lieber ihn für uns nach Israel geschickt! 

22.53 Uhr: Nevena Božović scheint schwere Zeiten durchzumachen. Die sehr hübsche serbische Sängerin tritt komplett in Schwarz auf und der Song scheint großes Leid auszudrücken. Dafür ist der Schlitz im Kleid eine Offenbarung. Manchmal zählt Optik eben doch mehr als Talent. 

22.48 Uhr: Als einer der großen „Big Five“ musste Italien in keinem Halbfinale antreten, wurde bereits im Vorfeld für das Finale gesetzt. Wir sind uns nicht sicher, ob Mahmood auch durch ein Zuschauer-Voting ins Finale gewählt worden wäre. Gabs das Hemd eigentlich im Schlussverkauf? 

22.45 Uhr: Lange wurde Frankreich als Favorit genannt, wirklich überzeugend ist der durchaus außergewöhnliche Auftritt von Bilal Hassani jedoch nicht. Ein Zeichen setzt er trotzdem, den Zuschauern vor Ort gefällts! 

ESC 2019 im Live-Ticker: Island schockiert mit SM-Auftritt 

22.40 Uhr: Eine tatsächlich erschreckende Tatsache an diesem Abend: der Song von Aserbaidschan geht tatsächlich ins Ohr. Und bleibt da auch. Wird Zeit, dass uns Luca Hänni mit seinem Boyband-Charme abholt! 

22.35 Uhr: So, jetzt gibts besonders für die Männer vor dem TV was zu sehen. Obwohl Zena erst 16 Jahre alt ist, schreit das Outfit förmlich nach Ü18. Die junge Blondine tanzt für Weißrussland wirklich sehr sehr grenzwertig. Die weißen Lederstiefel sorgen für den Rest. Da geht die Musik fast unter, der Song ist nämlich wirklich gut! 

22.32 Uhr: Estland ist da! Und der Song ist eine wahre Wohltat gerade. Ab jetzt kanns nur noch bergauf gehen. 

22.31 Uhr: Also nein. Zu Island sagen wir gar nicht viel. FURCHTBAR. Bitte nehmt diese Band von der Bühne. Also wenn die gewinnen, dann verlieren wir den Glauben an den ESC-Gott. Das erinnert ja eher an einen SM-Porno. Ich will weg. Bitte Estland, kommt auf die Bühne! Ich hab Angst! Doch wer sind diese „Musiker“ eigentlich? 

ESC 2019 im Live-Ticker: Norwegen bezaubert mit schrägem Lied 

22.21 Uhr: Für Großbritannien tritt nun Michael Rice an. Wenn wir ehrlich sind, an den jungen Mann können wir uns aus dem Halbfinale gar nicht mehr erinnern. Ist aber eh nicht wichtig, gewinnen wird er nämlich nicht. Weiter geht´s mit dem nächsten bitte! 

22.19 Uhr: Nun kommen die Sänger von KEiiNO aus Norwegen. Der Song ist uns noch aus dem Halbfinale in Erinnerung geblieben. Der Song ist auf jedenfall mal was anderes. Dürfte vielleicht nicht jedem gefallen aber wir finden es mega! Schräg kann eben auch mal gut sein! So lieben wir unseren Eurovision Song Contest! 

22.13 Uhr: Gastegeber Israel schlägt wieder ganz ruhige Töne an. Nachdem Vorjahressiegerin Netta mit schrillen Klamotten ein Statement setzte, versucht das Land nun seinen Ruf wieder etwas zurechtrücken zu wollen. Gelingt ihnen ausgezeichnet. Ein wirklich guter Song, da kann man nichts sagen. 

22.09 Uhr: Katerine Duska versucht sich und Griechenland auf die Spitzen-Plätze zu bringen. Naja, versuchen kann mans ja mal. 

ESC 2019 im Live-Ticker: Favorit Niederlande mit ganz großem Auftritt 

22.05 Uhr: So! Etwas Ernsthaftigkeit bitte! Nun kommen die Niederlande, nach Schweden ein weiterer großer Favorit. Das wird heute ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ein wirklich toller Auftritt, tolles Lied. Schweden war halt trotzdem eine ganz große Hausnummer. Und San Marino erst! Ich denk ja immer noch an Serhat zurück. Na Na Na Na! 

22.03 Uhr: Tamta aus Zypern sorgt jetzt für ein komplettes Kontrastprogramm. Unser Puls erhöht sich, Herzrasen setzt ein - was für ein Auftritt! Furchtbares Lied, furchtbare Show. Und was trägt die da bitte? 

Tamta aus Zypern tritt im Finale des Eurovision Song Contests an. 

21.55 Uhr: Wir müssen jetzt ganz stark sein. Es ist zwar schon 22 Uhr, aber wir müssen wach bleiben, der ESC dauert noch ein paar Stunden. Auch wenn der Beitrag von Slowenien zum wach bleiben nicht wirklich beiträgt. Die Sänger Zala Kralj & Gašper Šantl wirken selbst auch seeeehr müde. Uns haut´s hier fast vom Stuhl. Action Pur! Nicht. 

21.52 Uhr: Und der erste große Favorit betritt die Bühne, Schweden schickte mit Sänger John Lundvik eine wirklich gute Wahl nach Tel Aviv. Der junge Mann wird in wenigen Stunden definitiv einige Punkte abräumen können. 

ESC 2019 im Live-Ticker: San Marino begeistert - zumindest uns 

21.45 Uhr: Neein! Kaum versetzt uns Serhat in eine fröhliche Samstagabend-Stimmung, kommt Nordmazedonien um die Ecke. Wir werden wieder auf den Boden zurückgeholt. Das wars mit fröhlich. Sängerin Tamara Todevska leidet wieder sichtlich. Ein sehr dramatischer Auftritt. Wir denken uns einfach wieder zum fröhlichen Auftritt von San Marino zurück. 

21.42 Uhr: San Marino schießt mit dem Sänger Serhat jedoch den Vogel komplett ab. Wer sagt, dass nur junge Künstler dem ESC das perfekte Etwas geben können? Der 54-Jährige singt zwar nicht wirklich gut, sein Song lässt unser Bein jedoch mehr als zucken und wie sympathisch ist dieser Auftritt bitte?! Mega! 

21.38 Uhr: Dänemark schickt mit Leonora nicht nur eine sehr hübsche Sängerin ins Rennen, sondern auch ein sehr, sehr fröhliches Lied. ESC kann halt auch mal schön sein, haben wir nach den letzten Beiträgen ja fast kaum noch zu glauben gewagt. Bitte mehr davon! 

21.33 Uhr: Der Auftritt vom russischen Sänger Sergey Lazarev bedarf eigentlich keiner Worte. Tolles Lied, Favoriten-Position beim ESC, gut aussehnder Mann. Punkt. Weiter geht´s! 

ESC 2019 im Live-Ticker: Sisters bejubeln sich nach Auftritt selbst 

21.28 Uhr: Nun kommen sie, unsere „Sisters“! Ich wette die meisten Zuschauer kennen die beiden tatsächlich gar nicht. Hübsch anzusehen sind beide ja, der Song ist, nett ausgedrückt, nicht das gelbe vom Ei. Aber eins muss man ihnen lassen: singen können sie. Kaum ist der Auftritt vorbei, bejubeln sich die beiden auf der Bühne selbst am meisten. Die beiden sind sicher erleichtert, dass es nun vorbei ist. Manche der Zuschauer sicher auch. 

21.23 Uhr: Einer unserer ganz großen Favoriten tritt nun auf die Bühne: Lake Malawi sorgt mit seinem Pop-Song „Friend of a Friend“ für ein Zucken im Bein. Ein ganz großer Favorit, für uns jedenfalls. Aber was wissen wir schon? Mehr Punkte als Deutschland wird der hübsche Mann im gelben Pulli sicherlich bekommen. 

21.20 Uhr: Und es geht auch gleich außergewöhnlich weiter. Albanien sorgt für die perfekte Portion Drama, die Sängerin Jonida Maliqi leidet sichtbar auf der Bühne. Hoffentlich leidet sie nicht noch mehr, wenn die Punkte später verkündet werden. 

21.15 Uhr: Na endlich! Es geht endlich endlich los! Und auch direkt mit einem durchaus schlechten Auftritt, Malta ist dran. Das Outfit macht´s da nicht besser. Bei Regen bleiben wenigstens die Arme trocken, praktisch! 

ESC 2019 im Live-Ticker: Das große Finale! 

21.13 Uhr: Auch heute führen wieder vier Moderatoren durch die Sendung, doch auch heute dürften wieder alle Augen auf Bar Refaeli liegen. Was für eine traumhaft schöne Frau! Erst im Halbfinale trug sie ein wirklich kurzes Kleid und beugte sich darin sogar nach vorne. 

21.08 Uhr: Eingefleischte ESC-Fans müssen jedoch noch etwas warten, bevor der erste Act Malta singen wird. Gastgeber Israel fährt voll auf, diverse Musik-Auftritte begleiten den Einzug der 26 Nationen. Während die Mädels für Deutschland eher Mau in Empfang genommen werden, wird Luca Hänni für die Schweiz bejubelt. Mädels, ich glaub das wird nix heute. 

21.04 Uhr: 41 Nationen nehmen in diesem Jahr teil, 26 von ihnen werden durch Live-Acts am heutigen Abend vertreten. Vorjahressiegerin Netta eröffnet die Show, sicher wieder ein seeeehr außergewöhnlicher Auftritt. Das Outfit ist jedenfalls etwas ganz besonderes. Wie ich den ESC doch liebe! 

Netta in einem sehr gewagten Outfit. 

21.00 Uhr: Und los geht´s! Der 64. Eurovision Song Contest startet! 

ESC 2019 im Live-Ticker: Michael Schulte sorgt für Gänsehaut-Stimmung

20.53 Uhr: Michael Schulte steht auf der Bühne, noch wenige Minuten bevor der ESC 2019 beginnt. Der Sänger erreichte 2018 einen absolut verdienen Platz vier und zieht die Zuschauer auch jetzt wieder in seinen Bann. Ein absolut tolles Lied, Gänsehaut! 

20.46 Uhr: Wann ist Deutschland beim Eurovision Song Contest 2019 dran? Wann singen die Favoriten? Hier gibt es die Startreihenfolge fürs ESC-Finale - natürlich auch als PDF zum Ausdrucken. Noch 14 Minuten, die Spannung steigt!! 

20.36 Uhr: Für alle die die Aufregung nicht ganz aushalten können, denen vertreibt die ARD bereits jetzt die Zeit. Auch Michael Schulte tritt auf die Bühne. Der Sänger eroberte im vergangenen Jahr den vierten Platz für Deutschland und ist heute Teil der deutschen Jury! 

20.31 Uhr: Noch eine knappe halbe Stunde, wird höchste Zeit, dass sich die richtigen ESC-Fans an die Vorbereitung machen! Knabberzeug da? Alle Lieder und Teilnehmer im Vorfeld unter die Lupe genommen? Dann nochmal ab auf die Toilette und dann geht´s schon los! 

ESC 2019 im Live-Ticker: Barbara Schöneberger eröffnet ARD-Sendung

20.23 Uhr: Besonders die Farbkombination von Barbara Schöneberger scheint einigen Zuschauern bereits jetzt ein Dorn im Auge zu sein, dabei erwarten wir die wirklich schrillen Auftritte doch dann erst später auf der großen ESC-Bühne! 

20.21 Uhr: Noch etwa 50 Minuten müssen Fans des ESC aushalten, dann geht´s endlich los. Bis dahin überbrückt die ARD die Wartezeit mit einer Countdown-Sendung, moderiert von niemand geringerem als Barbara Schöneberger. 

20.15 Uhr: Die Chancen für den deutschen Beitrag beim ESC 2019 scheinen ja bekanntlich nicht allzu gutzustehen. Ein anderer musikalischer Beitrag dafür umso besser. Luca Hänni gilt als einer der Favoriten des Wettbewerbs, vielen deutschen Zuschauern könnte der Name bereits ein Begriff sein. Der ehemalige DSDS-Gewinner singt jedoch nicht für Deutschland. 

19.32 Uhr: Obwohl das Finale des Eurovision Song Contest 2019 erst gegen 21 Uhr startet, zeichnen sich schon jetzt erste Anwärter auf einen Sieg ab. Im Vorfeld des Musikwettbewerbs zeigen die Wettquoten bei den internationalen Buchmachern, wer in der Endrunde dann tatsächlich die Nase vorne haben könnte. Geht es nach den Buchmachern, hat Deutschland jedoch besonders schlechte Quoten. 

ESC 2019 im Live-Ticker: Frankreich im Finale mit guten Chancen 

18.59 Uhr: Der deutsche Act des Abends dürfte für viele Zuschauer eher unbekannt sein. Das Duo „Sisters“, bestehend aus den beiden Sängerinnen Carlotta Truman und Laurita Spinelli, kämpft ab 21 Uhr um eine gute Platzierung für Deutschland. Eine der beiden Sängerinnen hat scheinbar jedoch nicht nur Ambitionen als Sängerin, sondern auch als Schauspielerin.

Update, 18.25 Uhr: So langsam dürften sich die Acts in Israel auf die große Show vorbereiten, um 21 Uhr geht das große Finale in Tel Aviv dann endlich los. Zu den ganz großen Favoriten zählt Deutschland zwar nicht, doch andere Nationen stehen in der Gunst der Zuschauer bislang sehr hoch. Der androgyne Bilal Hassani tritt für Frankreich an - und fällt auf. Ein Auftreten wie Conchita Wurst bringt ihm realistische Siegchancen.

+++ Im vergangenen Jahr holte Deutschland beim Eurovision Song Contest noch einen hervorragenden vierten Platz. 2019 könnten wir mal wieder die rote Laterne kassieren. Wettprognosen sehen das Duo Sisters (eigentlich schreiben sie sich S!sters) auf dem letzten Platz

ESC 2019 im Live-Ticker: Der deutsche Beitrag kommt gar nicht aus Deutschland

+++ Tatsächlich ist der deutsche ESC Beitrag gar nicht in Deutschland entstanden, sondern bei einem Schweizer Eurovisions-Songwriting-Camp.

+++ Deutschland ist heute auf dem vierten Startplatz. Bei uns finden Sie die komplette Startreihenfolge zum ESC 2019.

+++ Der Sieg von Lena Meyer-Landrut ist mittlerweile neun Jahre her. An Lenas Sieg beim ESC 2010 konnte Deutschland in den vergangenen Jahren nicht mehr anknüpfen. In den vergangenen Jahren reichte es für Deutschland beim ESC ein paar mal nur zum letzten oder vorletzten Platz.  

+++ Ein paar Länder sind heute beim ESC 2019 zu sehen, die man nicht unbedingt unter die europäischen Länder einordnen würde. Wir haben bereits erklärt, warum heute Australien, Gastgeber Israel oder Aserbaidschan beim Eurovision Song Contest dabei sind.  

+++ Möglicherweise holt „Down Under“ heute sogar den ESC-Titel. Die australische Teilnehmerin Kate Miller-Heidke gehört zu den Buchmacher-Favoriten auf den Sieg beim Eurovision Song Contest.

ESC-Finale 2019: Miserable Chancen für Deutschland

+++ Auch wenn man viele der ESC-Teilnehmer nicht kennt, gibt es doch einen großen Namen für das Finale in Tel Aviv: Superstar Madonna wird heute Abend mit zwei Songs im Israel Trade Fairs & Convention Center auftreten. Sie wird zwei Songs vortragen.

+++ Null Punkte für Deutschland beim ESC wären übrigens keine Neuheit: Wir gingen bereits bei den Eurovisions-Wettbewerben 1964, 1965 und 2015 leer aus. Eine Blamage wäre es trotzdem.

+++ Wie oft darf ich heute Abend abstimmen? Und kann ich für Deutschland stimmen? Wir haben bereits erklärt, wie die Abstimmung und das Voting beim beim Eurovision Song Contest funktionieren.

ESC 2019 im Live-Ticker: Wird heute im Finale live oder Playback gesungen?

+++ Falls Sie sich wundern, warum bei den einzelnen Eurovisions-Beiträgen keine Band auf der Bühne zu sehen ist: Wir haben bereits erklärt, ob die Teilnehmer beim ESC 2019 live oder Playback singen.

+++ 26 Länder treten heute beim ESC 2019 an. Deutschland gehört zu den „Big Five“-Ländern (mit Großbritannien, Spanien, Italien und Frankreich), die sich - mit Gastgeber Israel - nicht für das Finale qualifizieren mussten. Im ersten Halbfinale lösten zehn Länder ein Final-Ticket, im zweiten Halbfinale qualifizierten sich zehn weitere Länder

+++ Wie gewohnt wird heute Abend wieder „Mr. Grand Prix“ Peter Urban den ESC kommentieren.

+++ Zu den Moderatoren beim ESC 2019 in Israel gehört heute Abend Supermodel Bar Refaeli.

ESC 2019 im Live-Ticker: Die Gewinner der letzten zehn Jahre

ESC 2019: Die Startreihenfolge der Länder heute im Finale

Startplatz

Land

Teilnehmer/in

Song

1

Malta

Michela

"Chameleon"

2

Albanien

Jonida Maliqi

"Ktheju tokës"

3

Tschechische Republik

Lake Malawi

"Friend Of A Friend"

4

Deutschland

S!sters

"Sister"

5

Russland

Sergey Lazarev

"Scream"

6

Dänemark

Leonora

"Love Is Forever"

7

San Marino

Serhat

"Say Na Na Na"

8

Nordmazedonien

Tamara Todevska

"Proud"

9

Schweden

John Lundvik

"Too Late For Love"

10

Slowenien

Zala Kralj & Gašper Šantl

"Sebi"

11

Zypern

Tamta

"Replay"

12

Niederlande

Duncan Laurence

"Arcade"

13

Griechenland

Katerine Duska

"Better Love"

14

Israel

Kobi Marimi

"Home"

15

Norwegen

KEiiNO

"Spirit In The Sky"

16

Großbritannien (UK)

Michael Rice

"Bigger Than Us"

17

Island

Hatari

"Hatrið mun sigra"

18

Estland

Victor Crone

"Storm"

19

Weißrussland

Zena

"Like It"

20

Aserbaidschan

Chingiz

"Truth"

21

Frankreich

Bilal Hassani

"Roi"

22

Italien

Mahmood

"Soldi"

23

Serbien

Nevena Božović

"Kruna"

24

Schweiz

Luca Hänni

"She Got Me"

25

Australien

Kate Miller-Heidke

"Zero Gravity"

26

Spanien

Miki

"La venda"

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare