+
ESC-Gewinner Duncan Laurence spielte wohl nicht live - sang aber live.

Facebook-Nutzer hat genau hingesehen

ESC 2019: Sie meinten, Gewinner Duncan Laurence habe schön Klavier gespielt? Facebook-Foto zeigt die ganze Wahrheit

Duncan Laurence sang und spielte sich beim ESC 2019 in die Herzen und gewann den Wettbewerb. Doch ein Foto zeigt eine Kuriosität.

Update vom 22. Mai 2019: Hach, was für ein Typ! Wie toll der singt! Und wie schön er Klavier spielen kann! Duncan Laurence (25) aus den Niederlanden flogen beim ESC 2019 reihenweise die Herzen zu. Was auch dafür sorgte, dass er mit seinem gefühlvollen Song „Arcade“ den ESC gewann.

Doch bei all der Begeisterung haben nicht alle genau hingeschaut. Ein Facebook-Nutzer schon. „Jetzt haben Sie extra ein sauschweres Vintage-CP70 fürn Song-Contest-Sieger raufgeschleppt, und dann vergessen anzustecken“, postete er und umkringelte einen Bereich des Fotos. Ob der Screenshot aus der ESC-Show selbst oder vom Ende stammt, als der Sieger noch mal seinen Beitrag darbot, ist nicht klar.

Duncan Laurence beim ESC 2019 mit Halbplayback - was erlaubt und üblich ist

Schnell ins Auge sticht aber: Da war gar nichts eingesteckt. Auch wenn Duncan Laurence fleißig seine Finger bewegt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit nichts von seinem Piano-Spiel beim Publikum angekommen. Es sei denn, da steckte im Inneren eine GANZ ausgeklügelte Spezialkonstruktion. Diagnose: Halbplayback!

Das ist an sich gar nicht schlimm. Denn: Die Regularien des ESC (siehe unser Ursprungsartikel weiter unten) schreiben gar nicht vor, dass alles live ist. Die Musik darf vom Band kommen, lediglich gesungen werden muss zwingend live. Für ein wenig Spott sorgt die Entdeckung natürlich dennoch: „Das Wirelesskabel ist auf der anderen Seite“, frotzelt ein Nutzer. „Das war mit Bluetooth-Funkmodul, die Teile sind so winzig, die sieht man nicht“ ein anderer. „W-Lan. Hab ich zu Haus an Saxophon auch“, meint ein weiterer User.

Duncan Laurence spielt eigentlich Klavier - nur beim ESC 2019 nicht

Dass Duncan Laurence musikalisch einiges auf dem Kasten hat, ist ohnehin unstrittig: Er schrieb an dem Song mit. Und ist des Klavierspielens laut eurovision.de durchaus mächtig. Nur beim ESC 2019 konnte er sich dann doch auf den Gesang konzentrieren, und es war egal, was er mit seinen Fingern machte.

Sein ESC-Sieg brachte eine TV-Moderatorin aus den Niederlanden zum Ausrasten, was ihr heftige Kritik einbrachte. Und möglicherweise hätte Madonna beim ESC ja ein Vollplayback gut getan - auch sie bekam einiges ab.

ESC 2019: Singen die Teilnehmer heute live oder Playback?

Unser Artikel zum 18. Mai 2019:

Tel Aviv - Am heutigen Samstag, 18. Mai 2019, treffen sich Musiker und Künstler aus über 40 teilnehmenden Nationen zum großen Kräftemessen. Dann wird wieder der Eurovision Song Contest 2019 in Israel ausgetragen.

Dieser Wettbewerb, quasi die musikalische Europameisterschaft im Singen, findet heute Abend bereits zum 64. Mal statt - nach dem Sieg der Künstlerin „Netta“ im Vorjahr ist nun Israel Gastgeberland für den ESC 2019. Die Übertragung findet auch in Deutschland live im TV statt - aber singen die Künstler beim Eurovision Song Contest auch live?

Das sind die 6 häufigsten Fragen und Antworten zum ESC 2019

ESC 2019: Singen die Künstler heute live oder Playback?

26 Länder nehmen heute beim ESC 2019 in Tel Aviv teil. So auch das deutsche Duo „S!sters“ um die Musikerinnen Carlotta und Laurita. Die zwei jungen Frauen werden dieses Jahr für Deutschland antreten.

Allerdings sieht es danach aus, dass Sisters beim ESC 2019 heute ein Debakel erleben werden. Dennoch werden Carlotta Truman und Laurita Spinelli sich alle Mühen geben, um Deutschland gut zu vertreten. In den Proben wirkten die Sängerinnen auch zuletzt sehr konzentriert,als sie ihren Song „Sister“ präsentierten. Was sich heute aber nicht nur viele Kritiker und Skeptiker fragen, ist: Singen die ESC-Kandidaten denn tatsächlich alle live? Oder bewegen sie nur zu einer Playback-Musik die Lippen?

Live oder Playback - wie wird heute beim Eurovision Song Contest gesungen?

Wenn man sich die Performances der letzten Jahre ansieht, fällt auf, dass die Kandidaten häufig alleine oder maximal unterstützt von ein paar Tänzern auf der Bühne stehen. Eine Band sucht man jedoch meist vergebens. Logisch, dass da viele denken, Musik und Gesang würden nur vom Tonband stammen. 

Das offizielle Regelwerk des Eurovision Song Contests, festgelegt von der European Broadcasting Union, gibt allerdings ganz klare Regeln an die Hand, wie der Wettbewerb auszusehen hat.

  • So liefert es nicht nur genaue Vorgaben zu Punktevergabe, Televoting oder Jury Zusammensetzung, sondern auch zu der Frage, die die Auftritte der Künstler zu erfolgen haben. Dort heißt es in Bezug auf die „Live oder Playback“-Frage: „Der Titel muss live mit Halbplayback vorgetragen werden“.
  • Das soll heißen, die Musik stammt heute Abend tatsächlich vom Band, der Gesang muss aber live sein. Sich also einfach auf die Bühne zu stellen und nur die Lippen zu bewegen, ist also ganz klar nicht erlaubt. 

Weitere Fragen zum ESC in Tel Aviv

Während das nun aber geklärt ist, stehen viele Fans allerdings noch vor weiteren Fragen:Warum darf Aserbaidschan beim ESC mitmachen? Wie kommt es, dass auch eine australische Opernsängerin vertreten ist - wo Australien ja bekanntlich nicht mehr in Europa liegt? Und warum darf der Eurovision Song Contest dieses Jahr überhaupt in Israel ausgetragen werden?

Wer macht heute das Rennen beim Eurovision Song Contest?

Bei all den Unklarheiten, fest steht Eines: Es wird nochmal richtig spannend, wer dieses Jahr das Rennen macht und als Sieger des Eurovision Song Contests hervor geht. Oder fast noch wichtiger: Wie wird Deutschland abschneiden? Laut der Quoten der Buchmacher liegen wir mit dem Duo „S!sters“ auf dem letzten Platz.

Das ist zwar nur eine Prognose, die sich auch das eine oder andere Mal schon getäuscht hat, sonderlich optimistisch stimmt sie allerdings nicht. Für alle deutschen ESC-Fans heißt es für das Finale am kommenden Samstag also: Fleißig Daumen drücken!

Das deutsche Musik-Duo „Sisters“ vertrat Deutschland beim ESC. Sängerin Laurita zeigte sich nun lasziv wie nie zuvor. Lena Meyer-Landrut äußert sich zu den Fotos.

ESC 2019: Erstes Halbfinale live im TV und im Live-Ticker

Am Dienstag, 14. Mai, findet in Tel Aviv der erste Vorentscheid für das Finale des Eurovision Song Contest statt. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das erste ESC-Halbfinale 2019 live im TV und im Live-Stream sehen können. Und wir bieten Ihnen einen Live-Ticker zum ersten ESC-Halbfinale 2019

lros

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare