Beim ESC beugt sich der Sänger der italienischen Siegerband mit dem Kopf zum Tisch vor ihm.
+
Nach eigener Aussage beugte sich der italienische Sänger wegen eines zerbrochenen Glases zum Tisch.

Kokain-Gerüchte

ESC-Finale 2021: Pleite für Deutschland - Veranstalter ermittelt gegen Sieger wegen Drogen-Spekulationen

  • Julia Hanigk
    VonJulia Hanigk
    schließen
  • Jennifer Kuhn
    Jennifer Kuhn
    schließen

Beim ESC 2021 konnte Deutschland nicht überzeugen. Gegen die italienischen Sieger soll nun wegen einer brisanten Szene ermittelt werden.

  • Das ESC-Finale fand am 22. Mai live in Rotterdam statt. Italien gewann durch die Publikums-Anrufe. (siehe Update 00.47 Uhr)
  • Deutschland ging mit Jendrik und seinem Song „I don‘t feel hate“ an den Start. Sein Song kam leider nicht gut an. (siehe Update 00.55 Uhr)
  • Nach der Show meldete sich der deutsche Act Jendrik zu seinem eher schwachen Abschneiden zu Wort. (siehe Update 08.38 Uhr)
  • Im Netz kursierten nach einer unklaren TV-Szene Vermutungen, der italienische Sänger hätte während der Show gekokst. Er dementiert die Gerüchte, die Veranstalter wollen nun ermitteln. (siehe Update 15.00 Uhr)
  • Der Ticker des Abends zum Nachlesen.

Update vom 23. Mai, 21:15 Uhr: Nun gibt es ein weiteres Statement zum angeblichen Drogen-Konsum des Lead-Sängers Damiano David. In einer öffentlichen Stellungnahme äußerte sich die EBU: „Die Band hat die Anschuldigungen aufgrund von Drogenkonsums vehement widerlegt, der betroffene Sänger wird sich freiwillig einem Drogentest unterziehen, wenn er nach Hause kommt.“

Laut Band und dessen Management würde die Band keine Drogen konsumieren und bestätigten dies immer und immer wieder, auch in den Social-Media-Netzwerken. Drogen sollen in dem Green Room ebenfalls nicht vorhanden gewesen sein. Der Sänger beugte sich laut Aussage über den Tisch, um ein zerbrochenes Glas aufzuheben. „Die EBU kann bestätigen, dass danach bei einer Untersuchung ein zerbrochenes Glas gefunden wurde.“ In wenigen Tagen wird es eine Aufklärung geben.

Update vom 23. Mai, 15 Uhr: Kurz vorm Ende des Wettbewerbs sorgte der italienische Sänger Damiano David mit einer kurzen Szene für Aufsehen in der Netz-Community. Während der Rest der Band in die TV-Kamera jubelte, beugte sich der 22-Jährige über den Tisch vor ihm, das Gesicht schien dicht über der Tischplatte zu sein. Was genau er dort tatsächlich machte, war nicht ersichtlich - ein Getränkekübel und zahlreiche Flaschen versperrten die Sicht.

ESC-Finale 2021 in Rotterdam: Drogenvorwurf bei Eurovision-Gewinnerband Måneskin

Die tischnahe Kopfbewegung des jungen Mannes deuteten einige Zuschauer als Kokainkonsum, auf Twitter wurde die Szene mehrfach kommentiert, wie tz.de ausführlich berichtete*. David selbst sagte auf Nachfrage nach der Show, sein Bandkollege habe kurz zuvor ein Glas zerbrochen. „Ich nehme keine Drogen. Ich nehme kein Kokain, niemals“, so David. In einem Statement auf Instagram spricht sich die Band gegen den Konsum von Drogen aus und schreibt: „Wir sind bereit uns testen zu lassen, denn wir haben nichts zu verbergen“.

Eine Test-Situation könnte den Gewinnern nun tatsächlich bevorstehen: Auf Anfrage der Bild erklärte Dave Goodmann, Pressesprecher der Europäischen Rundfunkunion EBU, die Einleitung weiterer Schritte: „Wir sind uns über die Spekulationen rund um das des Gewinners auch Italien beim Eurovision Song Contest vom letzten Abend im Green Room bewusst und werden in der Sache ermitteln“. Die EBU ist verantwortlich für die Veranstaltung des ESC und muss beispielsweise auch über die Disqualifizierung von Teilnehmern am Wettbewerb entscheiden. Konkrete Schritte im weiteren Vorgehen sind noch nicht bekannt.

Update vom 23. Mai, 09.30 Uhr: Italienischer Freudentaumel, deutsches Debakel. Während Måneskin sich mit Rock-Tönen zum Sieg beim ESC 2021 katapultieren, schaut Jendrik in die Röhre. Platz 25 von 26 ist ein doch eher enttäuschendes Ergebnis. An der Spitze des Feldes ging es derweil bis zum Schluss eng zu. Wer den Sieg knapp verpasste und wer ebenfalls weit unten im Ranking landete? Das können Sie unserer ESC-Punkte-Übersicht entnehmen!

PlatzLandKünstler:inSongGesamt-PunkteJury-PunktePublikums-Voting
1ItalienMåneskinZitti e buoni524206318
2FrankreichBarbara PraviVoilà499248251
3SchweizGjon's TearsTout l'univers\t432267165
4IslandDaði og Gagnamagnið10 Years378198180
5UkraineGo_AShum36497267
6FinnlandBlind ChannelDark Side30183218
7MaltaDestinyJe me casse25520847
8LitauenThe RoopDiscoteque22055165
9RusslandManizhaRussian Woman204104100
10GriechenlandStefaniaLast Dance1709179
11BulgarienVictoriaGrowing Up Is Getting Old17014030
12PortugalThe Black MambaLove Is On My Side15312627
13MoldauNatalia GordienkoSugar1155362
14SchwedenTusseVoices1094663
15SerbienHurricaneLoco Loco1022082
16ZypernElena TsagrinouEl Diablo945044
17IsraelEden AleneSet Me Free937320
18NorwegenTixFallen Angel751560
19BelgienHooverphonicThe Wrong Place74713
20AserbaidschanEfendiMata Hari653233
21AlbanienAnxhela PeristeriKarma572235
22San MarinoSenhit feat. Flo RidaAdrenalina503713
23NiederlandeJeangu MacrooyBirth Of A New Age11110
24SpanienBlas CantóVoy a quedarme660
25DeutschlandJendrikI Don't Feel Hate330
26GroßbritannienJames NewmanEmbers000

Update vom 23. Mai, 08.38 Uhr: Drei Punkte aus dem Jury-Voting. Null Punkte aus dem Voting der Zuschauer:innen. Ergibt zusammen Rang 25 von 26 teilnehmenden Nationen. Ein durchaus vernichtendes Ergebnis für den deutschen Act Jendrik beim ESC 2021 in Rotterdam. Lediglich James Newman aus Großbritannien landete noch dahinter, er bekam gar keinen einzigen Punkt. Waren die Quoten auf eine absolute Top-Platzierung schon vor der Show nicht sonderlich hoch, so ist das nun endgültige Resultat doch eine Enttäuschung. Auch Jendrik, der mit seinem Song „I don‘t feel Hate“ bei den Musik-Fans in Europa offensichtlich nicht landen konnte, meldete sich nun zum Abend.

Auf Instagram postete er kurz nach Ende der Veranstaltung ein Foto, vermutlich aus dem Backstage-Bereich. Enttäuschung über den vorletzten Rang? Keine Spur. Stattdessen habe er tatsächlich mit so einem Ausgang gerechnet. „Danke für eure lieben, lieben Nachrichten. Ehrlich gesagt habe ich schon gedacht, dass das passieren könnte. Aber eine gute Position zu erreichen war nie der Grund, weshalb ich beim ESC mitmachen wollte - aber das wisst ihr alle. Ich wollte teilnehmen, um dieses Event als Person zu erleben - die Musik, die Kulturen und die Community zu feiern“, schrieb er. Auch in seiner Story zeigte er sich keinesfalls niedergeschlagen. Zu einem strahlenden Selfie schrieb er dort: „Leute, mir geht es so gut. Es war nicht mein Ziel, zu gewinnen. Mein Ziel war es, hier her zu kommen und das habe ich erreicht. Ich bin total glücklich, das alles erlebt zu haben“.

01:00 Uhr: Danke Ihnen fürs Mitlesen und Mitfiebern. Auch, wenn es für Deutschland nicht gereicht hat, freuen wir uns mit unserem Lieblings-Urlaubsland. Bis zum nächsten Mal!

00.55 Uhr: Italien singt noch einmal seinen Song. Für Deutschland war das leider ein kleines Debakel. Nur drei Punkte und 0 Punkte aus dem Publikum...

00.52 Uhr: Hoch der Pokal! Italien nimmt das ESC-Mikrofon entgegen. Wuhuuu!

00.51 Uhr: Das Publikumsvoting zeigt klar auch die musikalischen Vorlieben der europäischen Zuschauer:innen. Der klassische Euro-Dance hat offenbar ausgedient. Die Leute wollen Rockmusik!

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Italien gewinnt mit Rockmusik, Deutschland scheitert

00.47 Uhr: Schweiz bekommt noch 165 Punkte. Der Gewinner ist Italien!!!! Das letzte Mal war das 1990 der Fall.

00.47 Uhr: Italien oder Schweiz? Wer gewinnt?

00.45 Uhr: Frankreich schafft es nicht mehr auf den ersten Platz. Das war es leider, kein Sieg, obwohl es so gut aussah. Frankreich bekommt 251 Punkte.

00.44 Uhr: Malta bekommt 47 Punkte.

00.43 Uhr: Italien liegt nun mit 524 Punkten nun weit vorne. Das Land bekam 318 Publikums-Punkte. Was für eine Spannung!!!

00.42 Uhr: Island macht einen riesigen Sprung! Das Land bekommt 180 Punkte und springt vor Ukraine auf die Eins.

00.40 Uhr: 267 Punkte gibt es für die Ukraine! Damit katapultiert das das Land an die Spitze der aktuellen Charts, gefolgt von Finnland!
100 gibt es für Russland,
Portugal kassiert 27 Punkte.
Bulgarien bekommt 30 Punkte.

00.39 Uhr: Das Publikum scheint Hardrock zu lieben! Ganze 218 gibt es für Finnland! Was für ein Sprung für das Land!
Israel bekommt 20.
79 für Griechenland.

00.38 Uhr: Litauen bekommt ganze 165 Punkte des Publikums!
3 gibt es dafür nur für Belgien.

00.37 Uhr: Zypern bekommt 44,
62 Punkte für Moldawien.

00.36 Uhr: 35 Punkte für Albanien,
33 für Aserbaidschan,
13 für San Marino.
82 für Serbien.
63 Punkte für Schweden.

00.36 Uhr: 60 Punkte vom Publikum für Norwegen.

00.35 Uhr: Weiter 0 Punkte versendet das Publikum an Spanien und Niederlande.

00.34 Uhr: UK und auch Deutschland bleiben ganz unten. Vom Publikum bekommen beide 0 Punkte. UK bleibt bei 0, Deutschland bei 3. Der 26. Platz geht also fix an die UK, der 25. an Deutschland.

00.32 Uhr: Nun geht es weiter mit den Publikums-Stimmen. Ob es für Deutschland noch ein bisschen was wenigstens zu holen gibt?

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Schweiz und Frankreich liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

00.28 Uhr: Die letzte Jury, die ihre Punkte bekannt gibt, ist Niederlande. Die 12 Punkte gehen erneut nach Frankreich. Schweiz und Frankreich liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen!

00.26 Uhr: Schweden: 12 nach Malta.
Schweiz: 12 nach Frankreich.

00.25 Uhr: Frankreich gibt 12 Punkte nach Griechenland.

00.24 Uhr: Schweiz hat einen guten Vorsprung inzwischen. Russland: 12 nach Moldawien. Der Komponist des moldawischen Liedes ist russisch...

00.23 Uhr: Litauen: 12 an die Ukraine.
Dänemark: 12 aus Schweiz.

00.23 Uhr: Georgien gibt 12 nach Italien und 10 in die Schweiz.

00.22 Uhr: Tschechien findet Portugal 12-Punkte-wertig.

00.20 Uhr: Italien bekommt 12 Punkte aus Kroatien. Gut, das war erwartbar.

00.20 Uhr: Rumänien gibt 12 nach Malta. Und mal wieder einen nach Deutschland! Yeeey, schon drei Punkte.

00.19 Uhr: Wohin vergibt Island? 10 gibt es für Portugal, 12 gibt es für die Schweiz.

00.18 Uhr: Ukraine gibt 12 nach Italien.

00.17 Uhr: Finnland schickt 12 in die Schweiz und Portugal gibt 12 überraschenderweise nach Bulgarien. Schweiz führt, Frankreich auf der Zwei weiterhin. Extrem spannendes Rennen an der Spitze!

00.16 Uhr: Guten Morgen, Australien! Sie vergeben ihre 12 Punkte nach Malta.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Deutschland gibt seine Höchstpunktzahl an Frankreich

00.15 Uhr: Barbara Schöneberger ist dran! Und auch wir vergeben unsere besten Punkte in die Schweiz mit 10 Punkten und 12 Punkte nach Frankreich.

00.12 Uhr: Belgien gibt seine 12 in die Schweiz. Mehr als die Hälfte der Punkte der Jury-Votings sind vergeben. Frankreich führt die Liste derzeit an. Schweiz ist dem Land aber dicht auf den Fersen...

00.10 Uhr: Zypern schickt mit Herz 12 Punkte - natürlich - nach Griechenland.

00.10 Uhr: Bulgarien gibt 12 nach Moldawien.

00.09 Uhr: Deutschland ist mit Spanien immer noch bei 2 Punkten. Nur UK ist mit 0 Punkten noch schlechter. Serbien gibt auch seine 12 Punkte nach Frankreich. Die Sängerin hat serbische Wurzeln.

00.08 Uhr: Moldawien gibt 12 nach Bulgarien.

00.08 Uhr: Irland schickt 12 Punkte nach Frankreich. Die Französin holt auf!

00.07 Uhr: Die Schweiz bekommt noch einmal 12 Punkte - von Lettland.

00.06 Uhr: 12 nach Zypern von Griechenland. Zypern trat mit einer griechischen Sängerin an.

00.06 Uhr: Aus Slowenien gehen 12 Punkte nach Italien.

00.05 Uhr: Italien gibt 10 nach Finnland und 12 nach Litauen.

00.04 Uhr: UK gibt 12 nach Frankreich.

00.04 Uhr: Österreich schickt uns freundschaftlich immerhin mal 2 Pünktchen. Die 12 gehen aber nach Island.

00.03 Uhr: Spanien mit 12 nach Frankreich.

00.02 Uhr: Norwegen schickt 12 nach Malta.

00.01 Uhr: Die Jury aus Aserbaidschan gibt seine 12 nach Russland.

00.00 Uhr: Estland mit 12 Punkten für Schweiz. Nordmazedonien geben 12 an die Nachbarn in Serbien. Deutschland hat zwar immer noch keine Punkte - aber es werden ja auch erst einmal nur die Jury-Stimmen verkündet. Die anderen 50 Prozent der Zuschauer-Stimmen kommen danach noch hinzu.

23.59 Uhr: Malta schickt 12 Punkte nach Albanien.

23.58 Uhr: Albanien schickt 12 Punkte ebenfalls in die Schweiz. Deutschland hat immer noch 0 Punkte.

23.57 Uhr: San Marino gibt seine 12 Punkte nach Italien.

23.56 Uhr: Polen als nächstes: Die Höchstpunktzahl gehen an San Marino.

23.55 Uhr: Es geht los mit den ersten Punkten. Israel vergibt als Erstes seine Punkte. Die vollen 12 Punkte bekommt die Schweiz.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Die Jury-Punktevergabe beginnt

23.51 Uhr: Der finale Countdown der Abstimmungszeit wird per Tänzer:innen dargestellt, die sich zu den Sekundenzahlen formatieren. Kreative Idee.

23.46 Uhr: Der Vorjahressieger Duncan Laurence kann zwar nicht vor Ort sein, weil er positiv auf Corona getestet wurde. Per Videoeinblendung wird er mit seinem Song „Arcade“ gezeigt, mit dem er damals auch den ESC gewann. Das Lied ist ein absoluter TikTok-Klassiker, mit dem der Künstler seit 2019 super erfolgreich ist.

23.43 Uhr: Die Locations sind der Wahnsinn - besser als alle ESC-Bühnenbilder zusammen! Sogar Lordi tritt jetzt auf. Sozusagen die Konkurrenz zum heutigen Finnland-Beitrag.

23.39 Uhr: Vom ESC aus wird zu verschiedenen Orten geschaltet. Es gibt einen Remix aus den Gewinner:innen der letzten ESC-Jahre. Darunter auch Måns Zelmerlöw mit seinem Lied „Heroes“.

23.29 Uhr: Backstage-Einblicke....um die Zeit zu überbrücken. Wann geht es weiter?

23.26 Uhr: Alle warten gespannt auf die ersten Punkte.

23.23 Uhr: Voting-Tipps von NikkieTutorials. Bester Tipp: Noch nicht die Party anfangen und immer cool bleiben.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Italien bei den Buchmachern auf Platz Eins

23:14 Uhr: Derzeit liegt Italien bei den Buchmachern auf Platz 1. Dem Land wird eine Sieger-Chance von 30% zugesagt. Gefolgt von Frankreich mit 18%. Malta liegt bei 15%. Bei den ESC-Fans scheint Rockmusik gut anzukommen!

23:11 Uhr: Der erfolgreiche DJ Afrojack tritt mit seinem neuen Song auf - während die TV-Zuschauer:innen und Fans für ihre Favoriten-Länder abstimmen. Eine großartige Performance, die für Stimmung sorgt.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Keine Patzer oder Pannen

23.04 Uhr: Damit sind alle Teilnehmer:innen durch. Jede:r hat sein Bestes gegeben, jetzt liegt es an den Bewertungen der Jurys der Länder und der Publikums-Stimmen. Die Auftritte gingen ohne größere Patzer oder Pannen über die Bühne. Keiner hat seinen Text vergessen, ist umgefallen oder die Technik hat ausgesetzt.

23.03 Uhr: Ran an die Geräte und anrufen, anrufen, anrufen! Jetzt gibt es einen Schnelldurchlauf. Die Leitungen für das Voting sind geöffnet.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Flo Rida als Mega-Gast für San Marino

23.02 Uhr: „Was das wohl gekostet hat?“, fragt sich da nicht nur der ARD-Kommentator.

23.01 Uhr: Moment Mal! Mega-Überraschung! Plötzlich stürmt Flo Rida auf die Bühne! Eindeutig das bekannteste Gesicht des Abends, das von einem richtigen Megastar supportet wird. Das dürfte San Marino einen riesigen Push geben.

23.00 Uhr: Was das Outfit angeht, trifft Beyoncé hier Tina Turner.

22.59 Uhr: Für San Marino singt Senhit „Adrenalina“. Der letzte Auftritt! Danach geht es los mit dem Voting.

22.56 Uhr: Tusse singt „Voices“ für Schweden. Laut, bunt und gut. Ein Star in Schweden - und auch richtig Potenzial auf einen der oberen Platzierungen, oder????

22.50 Uhr: Jetzt kommt italienischer Rock. Der Sänger hat sich eventuell ein wenig an David Bowie orientiert. Måneskin singt „Zitti e buoni“.

22.46 Uhr: Jeangu Macrooy tritt mit „Birth Of A New Age“ für Niederlande auf. Schön! Ob es für einen weiteren Sieg für das Audtragungsland reicht?

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Norwegen mit starker Botschaft

22.43 Uhr: Assoziation zu Norwegen: Verlorenes sechstes Backstreet Boys-Mitglied. Was Song-Botschaft angeht, spielt Tix auf jeden Fall ganz vorne mit. „Du bist nicht alleine“, sagt er zum Ende seines Auftritts. Währenddessen nimmt er auch die Brille ab und zeigt seine Tics.

22.41 Uhr: Norwegen geht mit dem Song „Fallen Angel“ von Tix an den Start. Mit Engelflügeln. Die Geschichte dahinter: Das Tourette-Syndrom des Sängers und seinen Tics.

22.39 Uhr: Fünfmal Ariana Grande mit Ariana-Zopf und Glitzer-Body.

22.36 Uhr: Als nächstes kommt Aserbaidschan mit Efendi und dem Lied „Mata Hari“.

22.33 Uhr: Frankreichhhh! Was macht unser Nachbarland? Barbara Pravi singt das französische Lied „Voilà“. Ein bisschen 50er-Jahre-Paris.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Ukraine fällt auf - aber eher nicht so positiv

22.32 Uhr: Zombie-Feeling im Hintergrund und monotones Gesicht. Aiaiaiai....

22.30 Uhr: Für wen klingt das auch wie Karaoke nachts um halb fünf? Aua.

22.29 Uhr: Go_A singen „Shum“ für die Ukraine.

22.28 Uhr: Brillant aufgeführt mit Fingerballett. Jetzt kommt Abwechslung rein in die Auftritte!

22.25 Uhr: Für Litauen: The Roop mit „Discoteque“. In gelben Ausrufezeichen-Outfits.

22.23 Uhr: Im Schlafanzug auf einem Stein schwebend über Wasser, schafft Victoria eine illusorische Abwechslung, die sich sehen lassen kann. Ganz alleine steht sie auf der Bühne, ohne Schnickschnack, Glitzer und blinkenden Lichtern. Was für ein schönes Bild!

22.18 Uhr: Als nächstes kommt Bulgarien mit Victorias „Growing Up Is Getting Old“.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Kann die Metal-Band aus Finnland an den Erfolg 2016 anknüpfen?

22.17 Uhr: Krasser Applaus für die Metal-Band! Alle Zuschauer:innen wieder wach?

22.14 Uhr: Für Finnland gibt es Metal. Das sticht auf jeden Fall heraus! Und erinnert an die Band Lordi, die als eine der ersten Heavy-Metal-Band, sogar ebenfalls für Finnland, 2016 den ESC gewann. Ob die Band „Blind Channel“ mit ihrem Song „Dark Side“ daran ankünpfen können?

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: So lief der Auftritt von Deutschland

22.12 Uhr: Bunt, schrill und sympathisch!

22.11 Uhr: Jendrik hat auf jeden Fall ein außergewöhnliches Outfit im Vergleich zu seinen Mitstreiter:innen. Nur die Ukulele glitzert. Das Hemd ist knallpink, die Hose blau.

22.09 Uhr: Jendrik ist dran! Jetzt kommt Deutschland mit „I Don‘t Feel Hate“. Mit Glitzer-Ukulele und Stinkefinger-Kostüm-Tänzer.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Alle tragen Silber. Und Glitzer.

22.09 Uhr: Im Rennen um den längsten Ton, gewinnt die Frau schon mal.

22.06 Uhr: Moment Mal, das ist doch jetzt der erste Song wieder, oder? Oder der zweite? Und wer leiht hier eigentlich wem die Outfits? Was ist da hinter den Kulissen passiert? Haben wir alle die geheimen Absprachen verpasst?.... Dazu austauschbarer Euro-Dance.

22.05 Uhr: Natalia Gordienko singt „Sugar“ für Moldau.

22.04 Uhr: Eine schöne Ballade. „So emotional“, findet eine. „So facettenreich, der Song“, findet auch ein anderer. Und der Kommentator empfindet es genauso: „Raum für große Emotionen“, sagt der.

22.01: Für Spanien singt Blas Cantó „Voy a quedarme“, „ich werde bleiben“. Er verarbeitet damit eine tragische Geschichte. Innerhalb kürzester Zeit musste er den Tod seiner Mutter und Oma verkraften. Das Lied soll aber Hoffnung vermitteln.

22.01 Uhr: Standing Ovations! Hoffentlich reicht es für einen der ersten Plätze, oder?

21.59 Uhr: Im letzten Jahr hätte die Gruppe aus Island bestimmt einen der vorderen Plätze ergattert. Ihr Musikvideo zum eigentlich geplanten ESC-Song 2020 ging im Internet viral. Dieses Jahr machen sie aber - trotz Videoeinblendung statt Liveauftritt - auch alles richtig. Eine Inszenierung mit bunten Video-Effekten, die definitiv heraussticht.

21.58 Uhr: Darauf haben alle gewartet: Endlich! Island tritt auf! Daði og Gagnamagnið mit „10 Years“.

21.55 Uhr: Da glitzert schon wieder wer. „In höchsten Höhen“ mit „fantastischer Inszenierung“, findet Peter Urban.

21.54 Uhr: Die Schweiz stimmt leise Töne an von Gjon‘s Tears. Er wählt ein schwarz-weißes Bühnenbild.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: „Last Dance“ ohne Tanz in Griechenland

21.52 Uhr: Schade, dass bei einem Song wie „Last Dance“ eine Interpretin singt, die eines nicht macht: tanzen. Dafür haben wir noch mal einen Glitzerbody in der Kamera. Diesmal zur Abwechslung lila.

21.50 Uhr: Coole Idee mit dem Greenscreen, aber der Mann hat leider Schuhe an, die nicht kompatibel sind und sichtbar bleiben. Upsi! Sehr cool dagegen: Die unsichtbaren Treppen.

21.49 Uhr: Für Griechenland: Stefania mit „Last Dance“.

21.48 Uhr: Nur noch fünf Länder, dann ist Jendrik dran!

21.47 Uhr: Light up the roooooom

21.45 Uhr: James Newman ist dran mit „Embers“. Wuhuuu! Er ist der Bruder des bekannten Sängers John Newman - und sieht ihm auch erstaunlich ähnlich! Schade, dass er auch einen roten Hintergrund wählt.

21.41 Uhr: Die ersten, die die Bühne verlassen. „Dezentes Tages-Make-up und unaufdringliche Kleidchen“, findet der Kommentator Peter Urban. Er fühlt sich eher an die Spice Girls erinnert. Aber auch Pussycat Dolls mit Mischung zu Beyoncé könnte man noch anbringen.

21.38 Uhr: „Loco Loco“ heißt es jetzt für Serbien. Drei Girls von „Hurricane“ gehen diesem in knappen schwarzen Glitzerfummeln an den Start. Wer fühlt sich auch an Monrose erinnert mit Mandy, Bahar und Senna?

21.35 Uhr: Uuuuund...Farbe! Mit Rot übrigens. Hat das irgendeinen Grund?

21.35 Uhr: Oh, schön! Schwarz-Weiß Bild! Das ist auf jeden Fall mal was Anderes bei so viel Rot. Farbtoner aus?

21.34 Uhr: The Black Mamba singt „Love Is On My Side“. Denn die Liebe war in schweren Zeiten immer an der Seite des portugiesischen Sängers.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Silberner Glitzerbody vor rotem Hintergrund - Das Outfit des Abends

21.33 Uhr: „Ey die haben sich doch alle abgesprochen! #glitzerbodie“, kommentiert eine Userin auf Twitter.

21.31 Uhr: Mal was Neues: Ein knappes silber-glitzerndes Outfit mit rotem Hintergrund. Gut, ein bisschen wechseln wir die Hintergrundfarben hier wenigstens durch. Aber Rot-Silber ist ja schon mal ein Ding. Haben alle das Memo bekommen?

21.29 Uhr: Destiny singt „Je me casse“ für Malta. Sie gewann sogar schon den „Junior ESC“. Ob es für das große Finale hilft?

21.28 Uhr: Bunt und laut ist es auf jeden Fall mal. Der Song wird mit 100 Frauen als Online-Chor im Hintergrund gesungen.

21.25 Uhr: Maniza startet für Russland. Die engagiert sich für die LGQTB-Community und Frauenrechte und singt „Russian Woman“

21.21 Uhr: Belgiens Band Hooverphonic singt „The Wrong Place“. Ein bisschen leise vielleicht?

21.20 Uhr: Da auch die Frau für Israel in einem knappen Outfit auf der Bühne steht, kommentiert ein Twitter-Nutzer auf Englisch: „Die Menge der Bodysuits unter den Frauen zeigt Beyoncés Einfluss“. Und auch dem deutschen Kommentator entwischt ein: „Für eine Dessous-Anprobe ist immer Zeit.“

21.18 Uhr: Für Israel singt Eden Alene mit „Set Me Free“. Diesmal nicht in Rot, sondern Blau. Mit weißem Kleid.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Zypern-Auftritt erinnert an Lady Gaga-Lied

21.15 Uhr: Was auffällt: Erneut, direkt nach dem Auftritt von Zypern, singt eine große Frau im silbernen Glitzer-Outfit vor rotem Hintergrund. Schön aber: Die Sängerinnen singen in ihrer Landessprache. „Gibt es das Kleid irgendwo im Sale?“, fragt sich auch ein Twitter-User.

Die ESC-Fans vergleichen die Outfits der Sängerinnen beim ESC-Finale in Rotterdam

21.13 Uhr: Weiter geht es direkt mit Albanien. Mit „Karma“ von Anxhela Peristeri.

21.11 Uhr: Auf Twitter erinnert der Song die Community an den Song „Bad Romance“ von Lady Gaga. Dort tragen die Tänzer:innen übrigens auch alle rote Outfits...

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Zypern macht den Anfang und setzt den Farbton des Abends

21.09 Uhr: Zypern macht den Anfang. Elena Tsagrinou singt für ihre Insel „El Diablo“. Sie gilt als geheime Favoritin.

21.08 Uhr: Die Moderator:innen erinnern noch einmal: Nur, wenn die Länder genügend Stimmen über das Voting bekommen, können sie gewinnen. Per Anrufer-Stimmen oder per App-Voting.

21.06 Uhr: Moderiert wird der Abend unter anderem von der niederländischen Moderatorin und Webvideoproduzentin „NikkieTutorials“. Auch Edsilia Rombley, Jan Smit und Chantal Janzen sind dabei.

21.05 Uhr: Gemäß dem Motto „Open Up!“ ist die Bühne schön bunt.

Esc-Finale 2021 im Live-Ticker: Deutschland mit Startnummer 15 - Los geht der Contest

21.04 Uhr: Die deutsche Startnummer ist die 15.

21.03 Uhr: Nach und nach kommen alle Teilnehmer:innen der Länder auf die ESC-Bühne. Endlich können die Musiker:innen wieder live performen! Diese Freude sieht man ihnen an.

21.01 Uhr: Der deutsche Kommentator, Peter Urban, erklärt noch einmal: Der Vorjahressieger Duncan Laurance wurde vorgestern positiv auf Corona getestet und kann daher nicht persönlich vor Ort sein. Auch die isländische Band nimmt nur per Video teil.

21.00 Uhr: Los geht‘s! Nach einem Jahr Zwangspause geht es endlich wieder mit der großen Live-Musikshow los.

20.59 Uhr: Die letzte Minute vor dem Finale! Gleich werden die europäischen Länder alle auf die „größte Musikshow der Welt“ schalten.

20.54 Uhr: Jendrik wird zu Schöneberger zugeschaltet - und wirkt ein bisschen verloren. „Ich bin sehr, sehr entspannt“, erzählt er. Was aber noch fehlt, bis er dran ist, weiß er gar nicht. „Ich glaube, nur die Maske?“, sagt er fragend. Auf jeden Fall hat er scheinbar das Motto: „Dabei sein ist alles“ und erzählt: Er will seinen Auftritt jetzt zu hundert Prozent genießen.

20.51 Uhr: Sarah Connor tritt mit ihrem Song „Alles in mir will zu dir“ auf - sie hat gerade fünf neue Songs veröffentlicht.

20.38 Uhr: Wer ist eigentlich die deutsche Jury des ESC? Sie entscheiden gemeinsam über die Punkte, die Deutschland auf die anderen Länderauftritte verteilt. Auf das eigene Land kann nicht gestimmt werden. Die Deutsche Jury besteht 2021 aus Sängerin Ivy Quainoo, Hörfunkmoderator Constantin Zöller, Helene-Fischer-Produzent Matthias Arfmann und Moderatorin Janin Ullmann. 

20.36 Uhr: Der Auftritt von Zoe Wees kommt bei der Twitter-Community jedenfalls gut an: „Zoe würde sicher mehr Punkte bekommen als das, was für uns aufläuft..“, kommentiert ein User. Mehrere wünschen sich die 19-jährige Zoe als Deutschland-Vertretung.

Viele ESC-Fans wünschen sich, dass Sängerin Zoe Wees für Deutschland beim ESC-Finale antritt

20.31 Uhr: Bis es mit der richtigen Finalshow losgeht, herrscht ein richtiges Star-Aufgebot bei der „Road to Rotterdam“. Jan Delay singt seinen Reeperbahn-Song „Oh Jonny“ und auch die ehemalige „The Voice Kids“-Teilnehmerin Zoe Wees performt ihren Song „Control“. Ebenfalls darf auch eine echte ESC-Legende nicht fehlen: Michael Schulte. Er trat für Deutschland 2018 bei ESC an - und erlangte den vierten Platz.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Twitter-Community skeptisch

20.24 Uhr: Auf Twitter sind die Kommentare gespalten: „Wah, mir geht Deutschland jetzt schon auf die Nerven. Ich weiß, wann ich aufs Klo gehen werde später“, schreibt ein User, der eher wenig begeistert zu sein scheint von der deutschen Teilnahme. „Wie lange geht der ESC? Bin jetzt schon müde....“, findet ein anderer. Ein weiterer scheint generell unzufrieden mit der „Road to Rotterdam“. „Ich schaue den ‚Countdown‘ und denke nicht zum ersten Mal: Nehmt dem NDR endlich den ESC weg!“

20.15 Uhr: Es geht looos! Die Übertragung des Countdowns für den ESC live von Hamburgs Reeperbahn mit Barbara Schöneberger. Ob sie bereits ein Update bekommen hat zu allen Regeln? Wenn Sie noch eine kleine Auffrischung benötigen, finden Sie alle Informationen zu Voting und Ablauf noch einmal zusammengefasst hier.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Jendrik musste für Start hart kämpfen

Update 19.12 Uhr: In einem Interview mit dem Portal watson.de erklärte der deutsche Teilnehmer Jendrik, wie es eigentlich zu seiner Bewerbung beim ESC kam. Schließlich kannte man den Sänger nicht, so wie sonst schon einige seiner ESC-Vorgänger:innen, wie beispielsweise durch eine Castingshow. Er erzählt, dass das gar kein so leichtes Unterfangen gewesen sei: „Ich hatte dieses Musikvideo-Projekt geplant und wollte mich damit beim ESC bewerben, aber habe online keine Details zur Anmeldung gefunden.“

Einen Link hätte es zwar gegeben, gefunden habe er ihn aber nicht. Und fügt hinzu: „Außerdem haben sie wohl viele Künstler und Künstlerinnen einfach selbst angeschrieben, darunter viele, die zuvor durch Musik-Castingshows bereits in Erscheinung getreten waren. Ich hingegen hab noch nie bei so etwas mitgemacht. Ich war in den letzten Jahren Musicaldarsteller, nur mein Traum war der ESC. Wie gesagt: Ich habe versucht mich zu bewerben, doch es klappte nicht.“ Auf eine Mail wäre sogar nur eine Standard-Mail zurückgekommen. „Es wurde vermutlich nicht mal erkannt, dass ich mich als Künstler melde. Dann habe ich versucht, über mein Musikprojekt Aufmerksamkeit zu generieren“, so Jendrik weiter.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Geheimer Auswahlprozess - „Wegen dem Hass“

Diese Strategie klappte am Ende auch: Der Sänger erstellte Behind-the-scenes-Videos auf den sozialen Medien, ein Tiktok-Video bekam dann 250.000 Views und die ESC-Leute wurden auf Jendrik aufmerksam. Der Prozess lief dann aber sehr geheim ab. „Wegen dem Hass, wegen dem Druck von außen. Dadurch, dass in Deutschland der ESC so verpönt ist und man, wenn man nicht der Gewinner ist, direkt als Verlierer gilt. Da gibt‘s nichts dazwischen.“

Aber woher kommt der eigentlich? Auch dazu hat Jendrik eine Vermutung: „Was mir auffällt, vor allem bei den hinteren Platzierungen: Dass die Leute vielleicht gar nicht so hinter ihrem Song stehen. Das ist jetzt gar nicht nur bei Deutschland so, sondern allgemein. Wie gesagt, so schlecht war Deutschland auch die letzten Jahre nicht. Das ist auch so typisch deutsch zu sagen, beim ESC sind wir immer schlecht.“

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Moderatorin Schöneberger zeigt sich vorab verwirrt

Update 18.19 Uhr: Für Deutschland wird die Moderatorin Barbara Schöneberger die Punkte der Jury verkünden. Bereits zum sechsten Mal ist sie in dieser Funktion am Start. Vor Beginn der Show scheint aber noch nicht alles ganz so glatt zu laufen, wie die 47-Jährige auf einem Clip auf Instagram erzählt: „Ich bin hier gerade bei der Probe und es ist wie immer eine schmerzhafte Geschichte, weil keiner so genau weiß, wie es läuft. Also ein paar wissen es schon, aber sozusagen das Wissen hat sich noch nicht rumgesprochen. Jedenfalls nicht bis zu mir.“

Direkt nach der TV-Sendung wird Barbara Schöneberger in der Sendung „Aftershow Party“ dann noch einmal auf die Highlights der Show und die besten Auftritte des Abends zurückblicken. Dort wird auch Jendrik noch einmal live zu Gast sein und einen Kommentar abgeben.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Jendrik hat keine Angst, auf dem letzten Platz zu landen

Update vom 22. Mai, 17.32 Uhr: Heute Abend geht es los, das große Finale. Aktuell sehen die Buchmacher für den deutschen Teilnehmer Jendrik nicht die größten Chancen. Die Wetten stehen eher schlecht, demnach wäre Jendrik eher im letzten Drittel der Teilnehmer. Angst davor, auf dem letzten Platz zu landen hat der 26-Jährige aber trotzdem nicht, wie er im Interview mit der Zeitung Bild erzählt: „Ich habe keine Angst davor, ganz hinten zu landen. Natürlich wäre das schade, aber unzufrieden wäre ich nicht. Ich habe hier sehr viel Zuspruch bekommen von vielen Ländern. Eigentlich durchweg positiv.“

Innerhalb Deutschlands scheint er aber ein bisschen weniger Zuspruch zu bekommen als aus dem Ausland. „Mein Song bekam mehr negative Kritik aus dem Inland als aus dem Ausland“, so Jendrik. Unterkriegen lässt er sich davon aber nicht: „Die deutschen Zuschauer haben mich genug gebasht, da können sie ruhig noch einen drauflegen!“, sagt er kämpferisch.

Aber warum der Gegenwind? „Ich weiß es nicht. Ich habe Mails bekommen, in denen ich als Schwuchtel beschimpft wurde – was traurig ist, wo wir doch im 21. Jahrhundert leben“, so Jendrik.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Das Finale am 22. Mai

Rotterdam - Beim Halbfinale am 18. Mai*, wie auch beim zweiten Halbfinale am 20. Mai* haben sich insgesamt 20 Länder für das ESC-Finale qualifiziert. Unter dem Motto „Open Up!“ findet in der Ahoy Arena in Rotterdam die große Show statt, bei der die Teilnehmer-Länder alle ihre Songs präsentieren werden.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: 26 Länder singen in Rotterdam um den Sieg

Insgesamt nehmen 26 Länder am ESC-Finale 2021 in Rotterdam teil. Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien , sowie auch das Gastgeberland Niederlande sind schon direkt für das Finale angesetzt worden. Das ESC-Finale startet mit einem riesigen Auftakt in der Ahoy Arena in Rotterdam. Es beginnt mit der traditionellen Flaggenparade, bei der alle 26 Acts zur Musik des 16-jährigen DJ Pieter Gabriel in die Halle einmarschieren. Wichtig für die TV-Zuschauer und Zuschauerinnen ist die Reihenfolge der Länder mit ihren jeweiligen Musicacts. Die musikalische Samstagabend-Show beginnt mit Zypern. Die Sängerin Elena Tsagrinou gilt bei vielen ESC-Fans als Favoritin. Deutschland mit Musiker und ESC-Teilnehmer Jendrik* steht in der Start-Position 15. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick, den Sie beim ESC-Finale unbedingt benötigen.

LandMusic-ActSong
1. Zypern Elena TsagrinouEl Diablo
2. AlbanienAnxhela PeristeriKarma
3. IsraelEden AleneSet Me Free
4. BelgienHooverphonicThe Wrong Place
5. RusslandManizhaRussian Woman
6. MaltaDestinyJe me casse
7. PortugalThe Black MambaLove Is On My Side
8. SerbienHurricaneLoco Loco
9. GroßbritannienJames NewmanEmbers
10. GriechenlandStefaniaLast Dance
11. SchweizGjon's TearsTout l'univers
12. IslandDaði og Gagnamagnið10 Years
13. SpanienBlas CantóVoy a quedarme
14. MoldauNatalia GordienkoSugar
15. DeutschlandJendrikI Don't Feel Hate
16. FinnlandBlind ChannelDark Side
17. BulgarienVictoriaGrowing Up Is Getting Old
18. LitauenThe RoopDiscoteque
19. UkraineGo_AShum
20. FrankreichBarbara PraviVoilà
21. AserbaidschanEfendiMata Hari
22. NorwegenTixFallen Angel
23. NiederlandeJeangu MacrooyBirth Of A New Age
24. ItalienMåneskinZitti e buoni
25. SchwedenTusseVoices
26. San MarinoSenhitAdrenalina

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: „Countdown für Rotterdam“ mit Barbara Schöneberger

Moderatorin Barbara Schöneberger wird am Samstag, den 22. Mai ab 20:15 Uhr die Show „Countdown für Rotterdam“ (Das Erste) live aus dem NDR Studio in Hamburg moderieren, wie eurovision.de berichtet. Auch Michael Schulte, Jan Delay, Sarah Connor und Newcomerin Zoe Wees werden live vor Ort sein. Nach dem ESC-Finale wird noch einmal nach Rotterdam zu Jendrik geschaltet, um den Abend noch einmal Revue passieren zu lassen. Und natürlich über die Punktezahl von Deutschland zu sprechen.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Bulgarien bekommt Unterstützung von No Angels-Star

Auf eine prominente Unterstützung darf sich schon mal Sängerin Victoria freuen. Sie tritt mit ihrem Song „Growing Up Is Getting Old“ für Bulgarien an. „No Angels“-Sängerin Lucy ist ein großer Fan von ihr und postet auf ihrem Instagram-Account ein Bild von der ESC-Teilnehmerin: „@victoriageorgievaofficial Made it!!!! Bulgaria made it! Hello Eurovision-FINAL!!! Tomorrow night live from Rotterdam! Give your vote for that amazing girl and her team around my gal @genoveva_christova with the song „Growing up is getting old“. Proud of you!“, kommentiert Lucy.

ESC-Finale 2021 im Live-Ticker: Sendertermine des Eurovision Song Contest

Am Samstag, den 22. Mai können Sie ab 21 Uhr das Finale des Eurovision Song Contest im Ersten mitverfolgen. Wie die Punktvergabe verläuft, erklärt eurovision.de nochmals ausführlich: „Die Hälfte der Punkte aus Deutschland vergibt eine fünfköpfige Jury. Anders als das Publikum bewerten die ESC-Jurys nicht die Auftritte in den live übertragenen Sendungen, sondern jeweils die zweite Generalprobe am Abend davor, das sogenannte Jury-Finale. Die Entscheidungen der nationalen Jurys haben beim Gesamtergebnis das gleiche Gewicht wie das Voting des Fernsehpublikums. Die Zuschauer-Abstimmung läuft per Anruf, SMS oder über die offizielle Eurovision-App“, heißt es.

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare