Nach ihrem Tod

Hartz und herzlich: Impfgegner hetzten gegen Dagmar (†67) – „Wer nicht hören will...“

  • VonDaniel Hagen
    schließen

Nach dem Tod von Dagmar aus der Show „Hartz und herzlich“ geht ein widerliches Bild auf Telegram um. Dieses erweckt den Eindruck, dass die 67-Jährige wegen ihrer Corona-Impfung gestorben ist!

Sobald ein Promi stirbt, füllen sich die sozialen Medien mit Beileidsbekundungen und Nachrufen. So hat es sich auch nach dem Tod von Dagmar* aus der RTLZWEI-Serie „Hartz und herzlich* - Tag für Tag Benz Baracken“ zugetragen. Tausende Menschen trauern um eine Frau, die sie zwar nur aus dem Fernsehen kennen, für die sie aber große Sympathien entwickelt haben. Es gibt allerdings auch immer die andere Seite – und zwar Menschen, die die Verstorbenen verhöhnen oder Gerüchte über deren Ableben in die Welt setzen. Ein besonders widerlicher „Trend“ hat Anfang dieses Jahres begonnen und wird vor allem auf der Plattform Telegram* genutzt.

Dabei wird nach jedem Todesfall eines Prominenten das Gerücht in die Welt gesetzt, dass die Impfung gegen das Coronavirus die Todesursache gewesen sei. Diese Lüge wird von vielen Verschwörungsgläubigen geteilt, um Stimmung gegen die Impfung zu machen, die angeblich eine „Todesspritze“ sei. Zahlreiche Verschwörungsmythen* wurden in den letzten Monaten über das Virus und die Vakzine in die Welt gesetzt – natürlich alle ohne einen stichhaltigen Beweis! Trotzdem entstehen bei jedem verstorbenen Prominenten sofort neue Gerüchte. Wie MANNHEIM24* berichtet, ist das auch bei Dagmar geschehen.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

„Hartz und herzlich“: Impfgegner teilen widerliches Bild über Dagmar

In mehreren Telegram-Gruppen geht derzeit ein Foto um, welches an Widerlichkeit kaum zu überbieten ist. Es zeigt Dagmar, nachdem sie ihre Impfung erhalten hat und fröhlich in die Kamera lächelt. Darüber steht der Satz: „Wenn du nach der Impfung gar nicht mehr aufhören kannst zu grinsen.“ Darunter befinde sich das Bild eines Posts, den das Produktionsteam von „Hartz und herzlich“ auf Facebook gepostet hat, und über Dagmars Tod informiert. Dadurch wird ein direkter Bezug zwischen ihrem Ableben und der Impfung hergestellt!

Impfgegner teilen einen geschmacklosen Post auf Telegram.

Unter dem Post, der unter anderem auch auf dem Telegram-Kanal von Xavier Naidoo* geteilt worden ist, diskutieren User über die Nachwirkungen der Impfungen und über den Impfstatus von Dagmar. Zwischendrin gibt es auch zynische Kommentare: „Dumm gelaufen. Da hält sich mein Mitleid sehr in Grenzen, wer nicht hören will muss fühlen“ oder „Sorry aber da muss ich lachen. Die hat geraucht wie ein Schlot und dann noch boostern. Sehr geil!!!“, sind nur ein paar der Kommentare. Woran Dagmar wirklich gestorben ist, ist übrigens noch nicht veröffentlicht worden*. (Hinweis: Die Zitate wurden nicht bearbeitet oder korrigiert)

Impfgegner verhöhnen tote Dagmar wegen Impfung

In ihrer letzten Episode von „Hartz und herzlich“ ging es übrigens noch um das Thema Corona-Impfung. Dagmar versucht, einen Termin im Impfzentrum zu bekommen. Wer der RTLZWEI-Show auf Facebook gefolgt ist, hat aber bereits gewusst, dass die 67-Jährige schon vor Monaten geimpft worden ist – also wohl noch während der Dreharbeiten zur letzten Staffel. Bereits damals hat die „gute Seele der Benz-Baracken“ einen Shitstorm von Impfskeptikern erhalten*. Das damals entstandene Foto der frisch immunisierten Dagmar ist nun für den geschmacklosen Post auf Instagram genutzt worden. (dh) MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Fabienne Schimbeno/Screenshot/Telegram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare