+
Rutger Hauer ist tot. „Blade Runner“ war international sein größter Erfolg.

Golden-Globe-Gewinner

Hollywood-Star ist tot - Diese Film-Rolle machte ihn weltberühmt

Schauspieler Rutger Hauer ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Er war einer der berühmtesten Schauspieler seines Landes. Seine größte Rolle war der „Replikant“ in „Blade Runner“.

Amsterdam - Hollywood-Star Rutger Hauer aus den Niederlanden ist tot. Er sei am Freitag, 19. Juli 2019, in seinem Wohnort in Beetsterzwaag in der nördlichen Provinz Friesland gestorben. Das teilte seine Familie am Mittwoch der Nachrichtenagentur ANP mit. Der Schauspieler starb im Alter von 75 Jahren nach kurzer Krankheit, hieß es weiter. Er sei bereits im engsten Familienkreis beerdigt worden.

Rutger gilt als der berühmteste Schauspieler der Niederlande und konnte große Erfolge in der Film-Fabrik von Hollywood verbuchen. Seine stahlblauen Augen, die scharf geschnittenen Gesichtszüge, das kantige Kinn, die blonden Haare - Hauer verkörperte damit entweder Helden-Figuren oder die Super-Bösewichte. Ein 0815-Typ war Hauer sicher nicht. 

„Blade Runner“ war Rutger Hauers größter Erfolg

Hauers größter Erfolg war der 1982 erschienene heutige Kult-Film „Blade Runner“, in dem er den Gegenspieler von Harrison Ford gab. Im Film verkörperte Hauer den „Replikanten“ Roy Batty, eine roboterähnliche Mordmaschine mit sehr menschlichen Zügen. Letztlich also genau der Mix aus Held und Bösewicht. Der Streifen war Hauers Durchbruch in Hollywood. Für seine Rolle im Film „Flucht aus Sobibor“ wurde er 1988 mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Rutger Hauer sah sein zu Hause nicht in den USA

Rutger Hauer hatte lange noch einen Wohnsitz in den USA. Als seinen Ruhepunkt und „sein Zuhause“ sah er jedoch, wie er einmal sagte, seinen Bauernhof in Friesland ganz im Norden der Niederlande. Doch oft war er dort auch nicht. Denn er reiste viel, von Drehort zu Drehort, in vielen Ländern.

Er trat nur selten in der Öffentlichkeit auf. Er wollte seine Arbeit in den Vordergrund stellen, nicht seine Person. Auch an Drehorten hielt sich der Star gerne abseits. So baute er einen alten Lkw zu einem Wohnmobil um. Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer. Und den stellte er gerne abseits vom Film-Trubel in der Natur ab. Mit dem Motorrad fuhr er dann morgens zum Drehort und abends zurück. „Film ist mein Leben“, sagte er einmal in einem seiner seltenen Interviews. „Aber man muss sich nicht von dieser Scheinwelt beherrschen lassen.“

Die Filmbranche trauert auch um den Western-Star George Hilton, den viele aus der „Django“-Filmreihe kennen.

Erst vor einigen Wochen erschütterte der Todesfall der Schauspielerin Lisa Martinek Deutschland.

Mit ihren Songs wurden Udo Jürgens, Howard Carpendale, Andrea Berg und Helene Fischer berühmt. Nun ist die Schlagertexterin Irma Hold gestorben.

Im Alter von gerade einmal 36 Jahren verunglückte eine Schauspielerin in den USA bei einem Weltrekordversuch mit einem Raketenauto tödlich. Man kannte sie aus einer Mythen-Sendung, die auch in Deutschland absoluten Kultstatus besitzt. 

Die beliebte Opernsängerin Jessye Norman ist an den Folgen einer Krankheit gestorben. Ihre Karriere begann in Deutschland.

Video: „Blade-Runner“-Star Rutger Hauer ist tot

rjs/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare