1. Startseite
  2. Film, TV & Serien

Pferde in eleganter Bewegung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Ungeheuer

Kommentare

Große Liebe: Jannis Niewöhner als Milan mit seiner Schmimmelstute (links) und Hanna Binke als Mika mit ihrem Hengst Ostwind.
Große Liebe: Jannis Niewöhner als Milan mit seiner Schmimmelstute (links) und Hanna Binke als Mika mit ihrem Hengst Ostwind. © Constantin Film (Constantin Film)

In dem Abenteuerfilm „Ostwind 2“ verbringt die Schülerin Mika ihre Sommerferien auf dem Gestüt ihrer Großmutter. Dort stößt das kluge Mädchen auf Schwierigkeiten.

Schöne Tage in Paris zu verbringen, das ist der Traum von vielen jungen Mädchen. Doch Mika (Hanna Binke) mag nicht in den Schulferien nach Frankreich reisen. Lieber fährt sie nach Kaltenbach, um auf dem Pferdegestüt ihrer Großmutter Maria (Cornelia Froboess) ihre freie Zeit mit Ostwind zu verbringen, dem Hengst, den sie gezähmt hat. Aber der verhält sich merkwürdig. Er hat Verletzungen am Bauch. Offenbar zerkratzt er sich an Sträuchern, die er streift, wenn er im Wald die hübsche Schimmelstute aufsucht, die dem jungen Milan (Jannis Niewöhner) gehört. Die Vierbeiner sind Turteltäubchen. Aber Mika erfährt noch etwas Betrübliches. Das Geschäft ihrer Großmutter steht kurz vor dem Aus. Ein unweit gelegenes und modernes Gestüt zieht mehr Reitschüler an, als das altmodische, auf dem sich Mika so wohlfühlt. Um das Hab und Gut ihrer Oma zu retten, beschließt Mika, an einem Turnier auf dem Gestüt der Konkurrenz teilzunehmen.

Vor nur zwei Jahren war „Ostwind“ mit über 800 000 Besuchern ein großer Erfolg für die Regisseurin Katja von Garnier. Mit Lea Schmidtbauer und Kristina Magdalena Henn arbeitet sie erneut mit zwei Drehbuchautorinnen zusammen, die sich in ihrer Geschichte für eine artgerechte Haltung von Pferden einsetzen. Nicht eingepfercht in beengten Ställen sollen die Kreaturen leben, sondern auf weiten Wiesen. Um diesen klugen Gedanken zu unterstreichen, zeigen die oftmals mit Zeitlupe stark romantisierten Kamerabilder von Torsten Breuer denn auch stolze Pferde in eleganter Bewegung. Natürlich unterstützen die wissenden Worte des Pferdeflüsterers Kaan (Tilo Prückner) die Wirkung von all dem, was man an Anmutigem auf der Leinwand sieht. Vielleicht mag auch dies einem jungen und weiblichen Publikum noch gefallen. Die untermalende Musik dürfte jedoch auch ihm etwas zu wuchtig erscheinen.

Erfreulich ist es hingegen, dass mit der Darstellerin Hanna Binke auch ihre Figur der Mika älter geworden ist. So ist es nur nachvollziehbar, dass sie beginnt, sich für einen Jungen, nämlich Milan, zu interessieren. Leider wirken jedoch die Dialoge zwischen diesen beiden Teenagern bisweilen ebenso hölzern wie die der anderen Figuren. Weil diese nicht sonderlich sorgfältig gezeichnet sind und der Verlauf der leicht verdaulichen Handlung kaum Überraschungen bietet, begeistert „Ostwind 2“ leider nur bedingt. Annehmbar

Auch interessant

Kommentare