+
Roland (Jophi Ries) sucht den Kontakt zu Hanna (Barbara Wussow) zu einem ganz bestimmten Zweck.

TV-Kritik

"Das Traumschiff - Malediven": Wiedersehen macht Freude

  • schließen

Zu den bewährten Zutaten des Serienklassikers kommt diesmal ein ganz besonderer Neuzugang: ein Star aus der TV-Legende "Die Schwarzwaldklinik".

Möglicherweise sendet die ARD deswegen am Ostersonntag immer "Tatort"-Wiederholungen: Wenn "Das Traumschiff" zeitgleich mit einer neuen Episode über die Mattscheibe flimmern sollte, kann die Konkurrenz einpacken. Die Mischung aus Herzschmerz, Meeresrauschen, der eingängigen Musik - seit Folge 13 von von James Last - und einem kräftigen Schuss Exotik garantiert dem ZDF schließlich schon seit knapp 40 Jahren hohe Einschaltquoten.

Der Nostalgiefaktor spielt dabei stets eine wichtige Rolle. Sascha Hehn arbeitete sich in verschiedenen Rollen vom Chefsteward zum Kapitän hoch. Hehn, spätestens als Dr. Udo Brinkmann in "Die Schwarzwaldklinik" zum Liebling aller Schwiegermütter avanciert, trat vor vier Jahren die Nachfolge von Siegfried Rauch als "Traumschiff"-Kapitän Victor Burger an. Ein glänzender Coup des ZDF, um an alte Serienerfolge anschließen zu können.

Das Drehbuch leistet sich sogar eine mild ironische Note, wenn die blutjunge Bella (Valerie Huber) zu Kapitän Burger sagen darf, er würde sie an ihren Vater erinnern: der einstige Traum-Schwiegersohn als potentieller Vaterersatz. Weiteren Humor gibt es durch Harald Schmidt, der als hypochondrischer und wehleidiger Kreuzfahrtdirektor Oscar Schifferle plötzlich Tauch-Ambitionen äußert. Außerdem noch durch das Ehepaar Ilona (Regula Grauwiller) und Roland Richter (Jophi Ries), einem ganz besonderen Paar. 

Die beiden führen seit Jahrzehnten eine abwechslungsreiche Beziehung: Sie haben schon dreimal geheiratet und sich schon zweimal scheiden lassen. Jetzt haben sie zum dritten Mal die Scheidung eingereicht und eigentlich wollte Ilona auf die Malediven reisen, um dort ein neues Leben an der Seite des Hotelbesitzers Benno (Eric Langner) zu beginnen. Das Ehepaar, das nicht miteinander, aber auch nicht ohneeinander kann, könnte aus der Feder von Komödien-Genie Neil Simon stammen.

Das Drehbuch hält dabei auch mit einigem Wortwitz und etwas Situationskomik bei Laune. Im Wesentlichen konzentriert sich die Geschichte aber eher auf melodramatische Verwicklungen. Wobei Sönke (Andreas Elsholz)mit Vorträgen über untergegangene Schiffe aus der portugiesischen Kolonialzeit und eine damit verbundene Goldmünze noch für einen Hauch von Abenteuer sorgt. Was sich in der Exotik der Malediven gut macht und ihn mit der Goldschmiedin Marie bekanntmacht.

Der Star der Folge ist aber Barbara Wussow, die als Hoteldirektorin Hanna Liebhold eine neue Rolle in der Reihe übernimmt. Sie tritt dabei auch die Nachfolge von Heide Keller Keller an, die als Chefhostess Beatrice von Lebedur von Anfang an bis zur 80. Folge dabei war. Dass Barbara Wussow einst als Schwester Elke in der Schwarzwaldklinik mit Sascha Hehn als Udo Brinkmann sogar vor den Traualtar treten durfte, wird Serienfans besonders freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare