Dutzende Bismarcks im Gästebuch

Ein fast 160 Jahre altes Gästebuch des weltbekannten Leipziger Lokals „Auerbachs Keller“ ist wieder aufgetaucht, was als „Sensationsfund“ gefeiert wurde.

Ein fast 160 Jahre altes Gästebuch des weltbekannten Leipziger Lokals „Auerbachs Keller“ ist wieder aufgetaucht, was als „Sensationsfund“ gefeiert wurde. Der Band aus den Jahren 1859 bis 1866 enthält zwischen Flecken von Rotwein und Rouladensauce die Einträge zahlreicher Gäste. Allerdings sind nicht alle echt. „Dutzende Bismarcks, mehrere Goethes und ein Napoleon III.“ hätten sich in dem Buch verewigt, sagt Haushistoriker Bernd Weinkauf am Montag in Leipzig. „Bedenken Sie: Es war Alkohol im Spiel!“ Bei der Unterschrift des Komponisten Edvard Grieg geht Weinkauf allerdings davon aus, dass sie authentisch ist.

Das Gästebuch war zwei Jahrzehnte lang verschwunden, wurde jetzt aber von einem Druckerei-Besitzer aus Nordrhein-Westfalen nach Leipzig gebracht. Der Mann hatte das Buch in den 90er Jahren von einem Auftraggeber als Muster überreicht bekommen, wie „Auerbachs Keller“ mitteilte. Das Lokal in der Leipziger Innenstadt hat dank Goethes „Faust“ seinen festen Platz in der Literaturgeschichte. Weit über 90 Millionen Gäste hätten das Restaurant seit dessen Gründung im Jahr 1525 besucht und viele davon sich in den Gästebüchern des Traditionslokals verewigt, sagt Restaurant-Pächter Bernhard Rothenberger. Nicht alle Bücher seien erhalten geblieben. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare