+

Pianissimo

Einschlafhilfe

  • schließen

Manche kritisieren die neue Datenschutzgrundverordnung. Aber nur weil sie deren wahren Sinn vor lauter Newsletter-Abbestellen und Zeigefinger-Muskelkater nicht erkannt haben.

Manche kritisieren die neue Datenschutzgrundverordnung. Aber nur weil sie deren wahren Sinn vor lauter Newsletter-Abbestellen und Zeigefinger-Muskelkater nicht erkannt haben. Und der liegt in ihrem Potenzial als Einschlafhilfe.

Als solche nämlich hat die Meditations-App „Calm“ Teile der Verordnung veröffentlicht. Vorgelesen werde das „ermüdende Regelwerk“ von einem BBC-Sprecher in „angemessen sonorer Tonlage“, heißt es. Aber jetzt bitte noch kurz bis zum nächsten Absatz wach bleiben, denn das kann nur ein Anfang sein.

Schließlich finden hier zwei Entwicklungen zusammen, die für sich allein bisher lästig waren: Es gibt zum einen immer mehr ausufernde Verordnungen in komplizierter Behördensprache – und zum anderen in der gestressten und alternden Gesellschaft immer mehr Schlafstörungen. Wie genial also, wenn das eine Problem das andere über Nacht beseitigen kann!

Bleibt nur die Schwierigkeit, viele grottenlangweilige Sprecher zu finden, die beim Klang ihrer eigenen Stimme selbst nicht einschlafen – sogar wenn sie das BGB mit allen Fußnoten vorlesen. Sollten sie das aber schaffen, sind sie quasi die Rockstars der neuen Schlummerhilfen: Denn mit ihnen möchte dann jede schlafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare