+

Pianissimo

Tasche im Rücken

  • schließen

Viele Benimmregeln drehen sich um die Frage: Wohin damit? Stellt sich diese doch etwa auf einer Gala sowohl bei den Händen, dem Besteck, den Weingläsern und manchmal auch beim mitgebrachten Partner oder der eigenen Meinung.

Viele Benimmregeln drehen sich um die Frage: Wohin damit? Stellt sich diese doch etwa auf einer Gala sowohl bei den Händen, dem Besteck, den Weingläsern und manchmal auch beim mitgebrachten Partner oder der eigenen Meinung. Doch zumindest in einem Fall gibt es eine Antwort.

Die Handtasche nämlich, so heißt es, kann beim Sitzen auf dem Stuhl im Rücken platziert werden – damit sie nicht als Stolperfalle für den Kellner am Boden liegt. Außerdem sorge sie in dieser Position für aufrechtes Sitzen. Mit anderen Worten: Die Tasche ist für eine Frau künftig Aufbewahrungsort und Lendenkissen zugleich! Kein Wunder also, dass jede schon aus rein orthopädischen Gründen möglichst viele Taschen besitzen muss, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Viele Frauen ahnten intuitiv bereits, dass ihre Tasche eine geheime Polsterfunktion hat. Daher stopften sie diese, was Männer oft nicht verstanden, so voll wie ein dickes Daunenkissen. Bisweilen steckten sie auch andere in die Tasche.

Zu vermuten ist aber, dass die neue Stellung in der fast sexuellen Beziehung Frau-Handtasche die emotionale Bindung noch weiter stärkt – und die Emanzipation vorantreibt. Denn nun braucht eine Frau niemanden mehr, der ihr den Rücken stärkt. Das macht ja bereits ihre Handtasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare