+

Wertvolles Warten

Die Wartezeit scheint oft besonders lang, wenn man ein Ereignis herbeisehnt? Das würden viele sofort bestätigen. Aber es spricht auch für Arztbesuche und Behördengänge.

Die Wartezeit scheint oft besonders lang, wenn man ein Ereignis herbeisehnt? Das würden viele sofort bestätigen. Aber es spricht auch für Arztbesuche und Behördengänge.

Denn gerade in Ämtern und Wartezimmern wird die Zeit von vielen als zu lang empfunden. Nach einer halben Stunde werden deutsche Patienten laut einer Krankenkassen-Studie schon ungeduldig. Und dass ein Behördengang laut einer Bitkom-Umfrage zwei Stunden dauert, wollen die meisten in ihre Lebensplanung einfach nicht einbeziehen. Warum nur?

Möglicherweise liegt das daran, dass die Wartezimmer bisweilen sehr unzureichend ausgestattet sind. Zeitschriften, früher Standardausstattung, sind rar oder zu alt. Manchmal werden sogar nur alte Autozeitschriften angeboten! Das treibt viele in die eigentlich verbotene oder unerwünschte Handy-nutzung.

Dabei könnten sich Wartende eigentlich auch entspannen und freuen. Schließlich haben sie endlich mal nichts weiter zu tun, als sich den Hintern plattzusitzen. Und diese Entspannung brauchen sie später oft dringend – für die wenigen Stress-Minuten, in denen sie dann schließlich dran sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare