Die Band ?Revolverheld? rockte mit Johannes Strate und Kristoffer Hünecke die Frankfurter Festhalle.
+
Die Band ?Revolverheld? rockte mit Johannes Strate und Kristoffer Hünecke die Frankfurter Festhalle.

"Revolverheld" in Frankfurt

„Ich lass für dich das Licht an“

Die Hamburger Formation „Revolverheld“ machte auf ihrer großen Arena-Tournee durch die Republik auch in der Frankfurter Festhalle Station.

Von MAXIMILIAN STEINER

Eigentlich könnten „Revolverheld“ auch ihre Instrumente einpacken, um den Rest ihres Gastspiels in der ausverkauften Frankfurter Festhalle vom Publikum übernehmen zu lassen. Nicht erst kurz vor dem Finale, beim zwei Jahre alten besinnlichen Hit „Ich lass für dich das Licht an“, übernimmt der vieltausendköpfige Chor beim rund zweieinhalbstündigen Konzertmarathon ganze Passagen komplett selbstständig. Doch dann würde der Fangemeinde so einiges entgehen: Beispielsweise die ausgiebigen Plaudereien, die Frontmann Johannes Strate mit seinen Bandkumpels Kristoffer Hünecke (Gitarre, Gesang), Niels Grötsch (Gitarre, Gesang) und Schlagzeuger Jakob Sinn zwischen den Songs austauschen. Gegenseitige Frotzeleien, gepaart mit Anekdoten und Geschichten aus ihrem erlebnisreichen Musikalltag. Vor allem aber würde niemand die komplett auf sachte Akustik umarrangierten Songs zu Ohren kriegen.

Ein Umstand, den das Quartett seiner Teilnahme am seit 1989 etablierten Konzept von „MTV Unplugged“ verdankt. Ihren Einstand bestreiten „Revolverheld“ auf einer kleinen Zweitbühne inmitten der Festhalle mit der süffigen Akustikversion von „Bands deiner Jugend“. Ganz viel gute Laune, eine gehörige Portion Enthusiasmus und ebenso viel Positivismus auch bei eher traurigen Songthemen schwingen mit beim Repertoire-Querschnitt aus insgesamt vier Studioalben.

Da kratzt es auch wenig, dass diverse prominente Gäste, die auf anderen Tourstationen zum Teil mit von der Partie waren, in der Festhalle durch Abwesenheit glänzen: Weder Rea Garvey noch Annett Louisan, Marc Forster, Marta Jandova, Heinz Strunk, Michel van Dyke oder Johannes Oerding lassen sich blicken. Selbst der eigentlich fest für „Darf ich bitten“ eingeplante Rapper Das Bo muss passen. Kein Problem für „Revolverheld“, die diverse Duette abwechselnd von ihren beiden Chorsängerinnen bestreiten lassen.

Für Das Bo springt Schlagzeuger Jakob Sinn ein. Perfekt klingt der mal balladesk, dann wieder flott präsentierte Pop-Rock mit schlagerhaftem Einschlag von „Ich werd’ die Welt verändern“, „Das kann uns keiner nehmen“ und „Halt dich an mir fest“ allemal. Wie in der TV-Aufzeichnung gliedert sich das Special „MTV Unplugged in drei Akte“. Von Teil zwei an agieren „Revolverheld“ auf der großen Hauptbühne mit mehr als einem Dutzend Streicher, Bläser und Perkussionisten im Rücken.

Mit „Lass uns gehen“, „Deine Nähe tut mir weh“ und „Die Welt steht still“ folgt Hit auf Hit. Von der Band „Echt“ stammt der Deutsch-Pop-Evergreen „Du trägst keine Liebe in Dir“. Zum Finale dann ein von „Revolverheld“ an die Fangemeinde herangetragener Wunsch mit Augenzwinkern: „Freunde bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare