+
Mit vereinten Kräften wird in Linter der Kirmesbaum gestellt. Das wird auch morgen wieder so sein.

Kirmes in Linter

Alle sollen den Ort mit Leben erfüllen

  • schließen

„Nur zusammen kann ein Dorffest gelingen“, betont der Linterer Ortsvorsteher Heiko Welker (SPD) in seinem Grußwort zur Linterer, die am heutigen Freitag beginnt.

„Nur zusammen kann ein Dorffest gelingen“, betont der Linterer Ortsvorsteher Heiko Welker (SPD) in seinem Grußwort zur Linterer, die am heutigen Freitag beginnt. Los geht es am Abend um 19 Uhr mit dem ökumenischen Kirmesgottesdienst in der evangelischen Kirche. Anschließend findet ein Fackelzug statt, der von der Kirche zum Festplatz führt. Nicht fehlen darf dabei auch der Fassbieranstich im Feuerwehrhaus und die anschließende Männerkirmes in den Linterer Gasthäusern.

Zur Verfügung gestellt wird das 30-Liter-Fass von einem anonymen Spender. Den Anstich übernehmen Heiko Welker sowie der Vorsitzende der Feuerwehr, Stephan Bruns. Für beste Party-Stimmung sorgen ab 20 Uhr die Spitfires im Feuerwehrhaus.

Am Samstag beginnt ab 14 Uhr das gemeinsame Kirmesbaumstellen am Bürgerhaus. Der frisch gefällte Baum kommt von einem Linterer Privatgrundstück und wird mitsamt der eigenen Spitze aufgestellt. Erneut steht für einen Fassbieranstich ein 30-Liter-Fass bereit. Anschließend stiftet Roxys Küch noch 50 Liter Freibier. Wer nicht nur Durst, sondern auch Hunger hat, für den gibt es gegrillte Bratwürste und Pommes frites.

Am Sonntag folgt um 14 Uhr der traditionelle Kirmesumzug der Linterer Kindergartenkinder, der Vereine, Schulen und allen, die mitmachen wollen. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen im Bürgerhaus. Gebacken wird der Kuchen, wie alle Jahre, von den Landfrauen.

„Schaut Euch den Umzug an oder nehmt teil“, rät der Ortsvorsteher. Die Absicherung des Zuges übernimmt gewohnt professionell die Feuerwehr. Am Kirmesmontag findet traditionell ab 11 Uhr der Frühschoppen in den heimischen Gastwirtschaften statt. Außerdem werden während der Festtage vor dem Bürgerhaus Schausteller und Fahrgeschäfte ihren Beitrag zur Kirmesatmosphäre leisten.

„Die Schießbude steht schon“, berichtete Heiko Welker bereits am frühen Dienstagabend. So ist die Gefahr gering, dass sich die Erfahrung vom vergangenen Jahr wiederholt, als der verantwortliche Schausteller kurzfristig absagte. Veranstalteter des Traditionsfestes sind der Ortsbeirat Linter, die Feuerwehr, die Landfrauen, die Schule sowie die beiden Kindergärten.

Aber die Gemeinde mit Leben zu erfüllen, sei nicht nur Aufgabe der Vereine, lautet auch dieses Jahr wieder das inoffizielle Motto. Denn jeder, dem die Ortsgemeinschaft etwas bedeutet, kann bei der Linterer Kirmes mitmachen.

(koe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare