Arque begleitet Betroffene

Die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte mit Spina bifida/Rhein-Main-Nahe e.v. (Arque) mit Sitz in Mainz hat es sich als regionale Selbsthilfegruppe zur Aufgabe gemacht, Menschen mit einer

Die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte mit Spina bifida/Rhein-Main-Nahe e.v. (Arque) mit Sitz in Mainz hat es sich als regionale Selbsthilfegruppe zur Aufgabe gemacht, Menschen mit einer angeborenen Querschnittlähmung (Spina bifida) und deren Angehörigen bei einem selbst bestimmten Leben und bei der Bewältigung durch diese komplexe Form der Behinderung entstehenden Herausforderungen zu begleiten.

Etwa eines von eintausend Kindern kommt in Deutschland mit einer angeborenen Querschnittlähmung zur Welt.

Arque steht allen Betroffenen, Eltern, Familien, Fachleuten und jedem Interessierten als Ansprechpartner kostenfrei und unabhängig von einer Mitgliedschaft zur Verfügung. Eine wesentliche Grundlage ist dabei die Selbsthilfe, die Zusammenführung von gleich Betroffenen in allen Lebensphasen.

Michael Lederer, Vater eines querschnittgelähmten Sohnes, hat mit seinen Benefizaktionen bisher mehr als eine Million Euro für die Arque gesammelt. mir

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare