+
10.08.2018, Hessen, Frankfurt am Main: Beschäftigte der Fluggesellschaft Ryanair nehmen am Main Airport Center (MAC) an einer Demonstration für bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Bezahlung teil. Sie halten ein Plakat mit der Aufschrift "No Landing Clearance for Irish social dumping" (Keine Landefreigabe für irisches Sozialdumping). Beim irischen Billigflieger Ryanair hat der bislang härteste Pilotenstreik in der Geschichte des Unternehmens begonnen. Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Flugverkehr

Ausfälle am Frankfurter Flughafen wegen Ryanair-Streiks

Auch am Frankfurter Flughafen sind Passagiere der irischen Fluggesellschaft Ryanair von einem Streik der Piloten und Flugbegleiter betroffen. Für Freitag seien 20 von 44 Starts und Landungen gestrichen worden, teilte ein Sprecher am Morgen mit. Die Auswirkungen auf den Betrieb am Flughafen seien aber gering. "Viele Passagiere haben sich informiert und sind direkt zuhause geblieben", sagte der Sprecher.

Auch am Frankfurter Flughafen sind Passagiere der irischen Fluggesellschaft Ryanair von einem Streik der Piloten und Flugbegleiter betroffen. Für Freitag seien 20 von 44 Starts und Landungen gestrichen worden, teilte ein Sprecher am Morgen mit. Die Auswirkungen auf den Betrieb am Flughafen seien aber gering. "Viele Passagiere haben sich informiert und sind direkt zuhause geblieben", sagte der Sprecher.

Ryanair hat wegen der Streiks europaweit Flüge abgesagt. Die überwältigende Mehrheit des Personals werde aber normal arbeiten, hatte Ryanair angekündigt. Der weitaus größere Teil der mehr als 2400 geplanten Europaflüge solle stattfinden. Das Personal will höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen nach jeweiligem nationalem Recht erreichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare