Mit 1,51 Promille auf dem Kutschbock

Selbst wer nur zwei PS über die Straße lenkt, sollte dabei nüchtern sein. Sonst ergeht es ihm womöglich wie dem Kutschführer, der sein Pferdegespann am Samstagabend im Hof eines Anwesens in

Selbst wer nur zwei PS über die Straße lenkt, sollte dabei nüchtern sein. Sonst ergeht es ihm womöglich wie dem Kutschführer, der sein Pferdegespann am Samstagabend im Hof eines Anwesens in der Hauptstraße festgefahren hat. Der 63-Jährige aus der Verbandsgemeinde Wirges hatte vermutlich versucht, seine Kutsche, die mit drei Fahrgästen besetzt war, in dem Hof zu wenden. Dabei fuhr sich die Kutsche auf der neu angelegten Terrasse des Anwesens fest und beschädigte diese. Der Kutschführer sowie seine Fahrgäste wiesen nach Einschätzung der herbei gerufenen Polizeibeamten Anzeichen von Alkoholkonsum auf. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest des 63-Jährigen ergab 1,51 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die beiden Pferde blieben unverletzt und wurden mit einem Pferdeanhänger auf ihre Koppel gebracht.

(nnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare