Blaulicht

74-Jähriger nach Wohnungsbrand in Kassel gestorben

Nach einem Wohnungsbrand in Kassel ist ein 74-Jähriger gestorben. Der Mann hatte bei dem Feuer Mitte Oktober giftige Rauchgase eingeatmet, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einem Wohnungsbrand in Kassel ist ein 74-Jähriger gestorben. Der Mann hatte bei dem Feuer Mitte Oktober giftige Rauchgase eingeatmet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sein Zustand war von den Ärzten zunächst als nichtlebensbedrohlich eingeschätzt worden, hatte sich aber laut Polizei zuletzt immer weiter verschlechtert.

Das Feuer war an einem Samstagabend im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Der allein lebende 74-Jährige wurde von der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung gerettet und ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von ungefähr 50 000 Euro. Die Brandursache ist weiterhin noch unklar. Hinweise auf Brandstiftung gibt es nach Angaben der Polizei nicht. Auch ein technischer Defekt komme nicht in Betracht. Nach derzeitigem Stand sei nicht ausgeschlossen, dass der Mann das Feuer in seiner Wohnung durch den fahrlässigen Umgang mit brennenden Gegenständen selbst verursacht hatte.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare