Autoknacker (14) griff mit Machete an

  • schließen

Ein 14 Jahre alter Autoknacker, der in der Nacht zum Montag wahrscheinlich mehrere Fahrzeuge aufgebrochen hat, ist am Ende seiner Tour mit einen Machete auf einen Mann losgegangen. Der 48-Jährige hatte seinen Pkw um 5.

Ein 14 Jahre alter Autoknacker, der in der Nacht zum Montag wahrscheinlich mehrere Fahrzeuge aufgebrochen hat, ist am Ende seiner Tour mit einen Machete auf einen Mann losgegangen. Der 48-Jährige hatte seinen Pkw um 5.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit in der Adam-Riese-Straße (Gallus) eingeparkt und den mutmaßlichen Serientäter dabei auf frischer Tat am benachbarten Auto ertappt.

Der Autoaufbrecher – ein Asylbewerber aus Algerien – griff den Augenzeugen nach Polizeiangaben trotz des geschlossenen Fensters mit der Machete an. Dabei schlug er mit der Waffe so heftig zu, dass eine Seitenscheibe zu Bruch ging. Der Angegriffene erlitt zu seinem Glück nur eine kleine Verletzung im Gesicht. Er startete geistesgegenwärtig seinen Pkw, fuhr davon und alarmierte die Polizei. Beamte nahmen den Jugendlichen bei einer Fahndung fest.

Die Polizei berichtete, dass der 14-jährige Täter in den vergangenen Monaten bereits mehrfach mit Eigentums- und Drogendelikten in Erscheinung getreten sei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sei er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert worden. Ermittlungen wegen versuchten Totschlags laufen.

Der Autoknacker hatte seine Tour in der Nacht zum Montag offenbar schon kurz nach Mitternacht begonnen. Schon gegen 1 Uhr ertappte ein Mann den jungen Straftäter auf der Rückbank seines Fahrzeugs in der Niddastraße (Bahnhofsviertel). Der 14-Jährige saß auf der Rückbank und wühlte dort in den Sachen des Autobesitzers. Der Autoknacker sprang aus dem Fahrzeug und bedrohte den Besitzer mit der Machete und den Worten „Ich stech dich ab!“ Allerdings ließ er seinen Worten noch keine Taten folgen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Autoaufbrecher sein kriminelles Treiben danach bis in die Morgenstunden fortsetzte. Inzwischen seien neun Autoaufbrüche aus derselben Nacht bekannt. Außer dem Fahrzeug in der Niddastraßen seien drei Autoaufbrüche in der Wilhelm-Schickard-Straße (Gallus) und fünf in der Adam-Riese-Straße bekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere 1000 Euro.

Der Augenzeuge aus der Niddastraße hatte den Autoaufbrecher als Ausländer, etwa 20 Jahre alt, schlank, kurz- und dunkelhaarig beschrieben. Bei seiner Flucht habe er eine beige Lederjacke getragen. Mit Ausnahme des abweichenden Alters, das leicht falsch geschätzt werden kann, passt die Beschreibung weitgehend zu dem 14 Jahre alten Algerier, der am frühen Morgen festgenommen wurde. Auch die Art der Tatbegehung und die Tatorte, die allesamt nahe beieinander liegen, sprechen dafür, dass der 14-Jährige für sämtliche Autoaufbrüche verantwortlich ist. Wie lange der Täter in der Psychiatrie bleibt, war zunächst unklar.

(chc)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare