+

Heddernheim

Brandstiftung in Frankfurt: Acht Fahrzeuge in einer Straße angezündet

Sechs Fahrzeuge haben am frühen Mittwochmorgen im Frankfurter Stadtteil Heddernheim in einer Straße gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, wie ein Sprecher mitteilte.

Erneut sind in Frankfurt mehrere Autos in Flammen aufgegangen. Nach drei brennenden Fahrzeugen im Stadtteil Nied am 6. Dezember und fünf Autobränden im Stadtteil Hausen am 13. Dezember, brannten am frühen Mittwochmorgen acht Fahrzeuge in Frankfurt-Heddernheim. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Anwohnerin mehrere Brände in einer Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen laut Polizei vier Autos lichterloh in Flammen. Bevor das Feuer gelöscht werden konnte, gerieten in der gleichen Straße vier weitere Fahrzeuge in Brand. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

Sechs Autos wurden komplett zerstört. Die Auswahl der Fahrzeuge scheine willkürlich erfolgt zu sein, meldete die Polizei. Die Fahrzeugtypen reichten von einem Mittelklasse- bis hin zu einem Luxuswagen. Der Schaden belaufe sich auf mindestens 200 000 Euro. Ob diese Brandserie mit den vorangegangenen Autobränden in Verbindung stehe, sei noch unklar. Es werde aber auch in diese Richtung ermittelt.

Auch in Hanau und Langenselbold gingen geparkte Autos in Flammen auf. Am zweiten Weihnachtsfeiertag brannten in Hanau zwei in rund 200 Metern Entfernung voneinander abgestellte Fahrzeuge komplett aus. Am späten Abend dasselbe Bild im nicht ganz 15 Kilometer entfernten Langenselbold, wo ein Auto betroffen war. Auch hier geht die Polizei zunächst von Brandstiftung aus.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare