+
Die Asylunterkunft in der Frankfurter Straße in Kelkheim wurde am Donnerstag Abend wegen eines Bombenverdachtes evakuiert. Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Die Bewohner des Hauses wurden in der Stadthalle untergebracht. Auch die Bewohner der Nachbarhäuser mußten ihre Wohnungen verlassen.

Verdächtiges Päckchen

Flüchtlingsheim wegen Bombenverdachts geräumt

Wegen eines verdächtigen Pakets ist eine Flüchtlingsunterkunft in Kelkheim geräumt worden. Dort ist am Donnerstag ein Paket aufgetaucht, das niemandem zugeordnet werden konnte.

Nachdem im Laufe des Tages ein Rucksack abgegeben worden war, welcher jedoch niemandem zugeordnet werden konnte, wurden die Bewohner sicherheitshalber evakuiert, sagte ein Sprecher der Polizei in Wiesbaden. In der Unterkunft leben nach Angaben des Sprechers rund 150 Menschen.

Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes Hessen untersuchten schließlich das Paket, das sich laut Polizei als harmlos herausstellte. Daraufhin konnte die Bewohner wieder zurück. Weitere Details oder Hintergründe waren zunächst unklar.

Für die Dauer des Einsatzes war die Frankfurter Straße zwischen der Frankenallee und der Straße "Zum Bach" voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare