+
Polizeieinsatz in der Gersthoferstraße ca 12:30

Tödlicher Streit

Frankfurt: 19-Jähriger in Flüchtlingsunterkunft erstochen

Bei einer Messerattacke in einer Flüchtlingsunterkunft im Frankfurter Stadtteil Höchst ist am Donnerstagmorgen ein 19 Jahre alter Mann aus Eritrea ums Leben gekommen.

Bei einer Messerattacke in einer Flüchtlingsunterkunft im Frankfurter Stadtteil Höchst ist am Donnerstagmorgen ein 19 Jahre alter Mann aus Eritrea ums Leben gekommen.

Die Frankfurter Polizei bestätigte am Freitag auf Nachfrage entsprechende Informationen von Radio FFH. Dem Sender zufolge floh der Mann nach der Tat in der Unterkunft in der Gersthofer Straße in Richtung des Höchster Bahnhofs und stieg in einen Zug. Die Polizei meldete, der zur Fahndung ausgeschriebene Tatverdächtige – ein 18 Jahre alter Mann - sei am Donnerstag gegen 15.20 Uhr von der Bundespolizei in Dortmund festgenommen worden.

Der Streit eskalierte in einer betreuten Wohngruppe für junge Flüchtlinge. Während eines lauten Streits soll der 18-Jährige ein Küchenmesser gezückt und es seinem Kontrahenten in den Hals gestochen haben. Die Hintergründe für die Tat sind noch unklar. Am heutigen Tag wird der 18-jährige Beschuldigte dem Haftrichter in Frankfurt vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

(chc)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare