+
ARCHIV - Eine Polizeibeamtin trägt am 19.05.2011 in Frankfurt/Main ihre Dienstwaffe am Gürtel. (zu dpa-Interview "GdP-Chef Grün ist besorgt über die Entwicklung innerhalb der Polizei" vom 26.12.2016) Foto: Arne Dedert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wahllose Attacke im Ostend

Geistig verwirrter Mann greift drei Menschen an

Ein

Ein geistig verwirrter Mann hat am Donnerstagvormittag im Ostend mehrere Menschen angegriffen; einen älteren Mann stieß er vor eine Tram.

Wie die Polizei mitteilt, begannen die offenbar wahllosen Übergriffe gegen 8.35 Uhr, als der Mann eine 58-jährige Joggerin im Ostendpark angriff.  Er trat die Frau mehrfach gegen Oberkörper und Kopf. Daraufhin stürzte die 58-Jährige zu Boden, sie erlitt leichte Verletzungen. Als Zeugen eingreifen wollten, flüchtete der Angreifer zur  U-Bahn-Station "Eissporthalle".

Dort griff er eine 36-jährige Frankfurterin an, die auf einer Bank saß, indem er sie mehrfach gegen den Hals trat. Anschließend lief der Angreifer weiter, schrie dabei laut und pöbelte Passanten an.

Die Übergriffe erreichten wenig später ihren Höhepunkt an der Straßenbahnhaltestelle im Ratsweg: Zunächst spuckte der Mann einen 66-Jährigen an; als dieser sich von ihm abwandte, packte er ihn von hinten und stieß ihn in Richtung einer gerade einfahrenden Straßenbahn. Der 66-Jährige taumelte und stieß frontal gegen die - glücklicherweise langsam fahrende - Tram. Der Rückstoß warf den Mann auf den Bahnsteig.

Mehrere Passanten griffen ein, fixierten den Randalierer und übergaben ihn der hinzugerufenen Polizeistreife.

Inzwischen befindet sich der Angreifer in einer psychiatrischen Klinik. Nach Polizeiangaben soll ein Unterbringungsbefehl beantragt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder auch eventuell weitere Geschädigte sich telefonisch unter 069/755-53111 zu melden.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare