Nicht nur die Ladung war "Schrott"

Lastwagen mit Mängeln aus dem Verkehr gezogen

Wegen diverser Mängel musste ein 24 Jahre alter Lastwagenfahrer sein Fahrzeug nach einer Verkehrskontrolle am Dienstagvormittag stehenlassen.

Wegen diverser Mängel musste ein 24 Jahre alter Lastwagenfahrer sein Fahrzeug nach einer Verkehrskontrolle am Dienstagvormittag stehenlassen. Beamte der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste hatten den Pritschenwagen des Mannes, der aus dem Neckar-Odenwaldkreis stammt, gegen 10.15 Uhr in der Michelstädter Straße gestoppt. Den Polizisten war zuvor schon der Metallschrott, der über die Bordwände hinausragte, aufgefallen.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten sie schnell fest, dass nicht nur die Beladung ein Problem darstellt. Die Blattfedern der Hinterachse waren nach oben durchgebogen und ließen zu vermuten, was sich später bestätigte. Der Lastwagen hatte deutlich zu viel geladen. Eine Überprüfung auf der Fahrzeugwaage ergab ein Überladung in Höhe von 60 Prozent.

Dem jedoch nicht genug - da auch der Rahmen der Ladefläche durchgerostet und eine Blattfeder gebrochen war, konnte eine Weiterfahrt nicht gestattet werden. Stattdessen stellten die Ordnungshüter die Kennzeichen und den Fahrzeugschein an Ort und Stelle sicher. Gegen den 24-Jährigen wurde Anzeige erstattet. Er muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

(ots)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare