Verkehrskontrolle am Feldberg

Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein

Ein Motorradfahrer ist vor einer Verkehrskontrolle der Polizei durch den Taunus geflohen und hat sich dabei eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Am Samstag, 8. April, hatten die Polizisten im Feldberggebiet Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und mehrere Fahrzeuge kontrolliert. Am Nachmittag habe dann ein bislang unbekannter Fahrer versucht, sich den Kontrollmaßnahmen zu entziehen, heißt es in einem Bericht der Polizei.

Er floh auf seinem Fahrzeug über Niederreifenberg nach Schmitten und wieder zurück auf die L 3004 – die Ermittler blieben ihm stets auf den Fersen. An der Einmündung zum „Roten Kreuz“ in Schmiten durchbrach der Motorradfahrer dann eine Straßensperre und entkam über die L3025 Richtung Königstein.

Die Polizei hat nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Auf seiner Flucht hatte der Unbekannte mehrere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht, unter anderem zwei Kinder, die in der Schmittener Wohnsiedlung "Hegewiese" auf der Straße gespielt hatten. Außerdem wurde der Fahrer währenddessen  mehrmals geblitzt.

Insgesamt kontrollierten die Ermittler 27 Fahrzeuge – Motorräder und Autos. Siebzehn Fahrzeuge waren zu schnell gefahren, die Fahrer wurden verwarnt. Bei zehn Motorrädern stellten die Polizisten technische Veränderungen fest. Zwei durften deshalb nicht weiterfahren.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare