Obdachloser im Tunnel legt erneut S-Bahnverkehr lahm

Weil sich ein Obdachloser in einem Bahntunnel unter der Frankfurter Innenstadt sein Schlafquartier gesucht hat, ist der S-Bahnverkehr zum Erliegen gekommen.

Weil sich ein Obdachloser in einem Bahntunnel unter der Frankfurter Innenstadt sein Schlafquartier gesucht hat, ist der S-Bahnverkehr zum Erliegen gekommen. Die Polizei riegelte die vielbefahrene Strecke für 30 Minuten ab. Dadurch verspäteten sich 63 Züge, wie die Bundespolizei am Montag in Frankfurt mitteilte.

Der 36 Jahre alte Mann war am Samstagnachmittag zwischen den Stationen Hauptwache und Taunusanlage in den Tunnel gelaufen. Dabei wurde er von einem Reisenden beobachtet, der die Behörden alarmierte. Immer wieder sorgen Betrunkene und Obdachlose auf der Strecke für Sperrungen. Anfang Februar wurde ein toter Obdachloser in dem Tunnelsystem gefunden; der Mann war von einer Bahn überfahren worden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare