Gruseliger Fund im Lahn-Dill-Kreis

Trächtiges Reh getötet, ausgeweidet und verbrannt

Was für eine grausame Geschichte: Ein Unbekannter tötete im Kreis Dillenberg ein trächtiges Reh, weidete es aus und verbrannte es schließlich. Passanten fanden die Überreste des Tieres auf der alten Bundesstraße Richtung Herborn-Seelbach, die die Ortsteile Burg und Herborn verbindet. Im letzten Abschnitt befindet sich ein Fahrradweg. Mitten auf der Fahrbahn stand ein kleiner Ölofentank. Unter einer verbrannten Kunststoffplane, direkt neben dem Tank, entdeckten Polizisten die Reste eines Rehs. Offensichtlich war das Reh trächtig, da neben dem Kadaver ein ungeborenes Kitz lag.

Was für eine grausame Geschichte: Ein Unbekannter tötete im Kreis Dillenberg ein trächtiges Reh, weidete es aus und verbrannte es schließlich. Passanten fanden die Überreste des Tieres auf der alten Bundesstraße Richtung Herborn-Seelbach, die die Ortsteile Burg und Herborn verbindet. Im letzten Abschnitt befindet sich ein Fahrradweg. Mitten auf der Fahrbahn stand ein kleiner Ölofentank. Unter einer verbrannten Kunststoffplane, direkt neben dem Tank, entdeckten Polizisten die Reste eines Rehs. Offensichtlich war das Reh trächtig, da neben dem Kadaver ein ungeborenes Kitz lag.

Derzeit gehen sie davon aus, dass der Täter das trächtige Reh erlegte, ausweidete und anschließend Rücken und Keulen vom Körper trennte. In der Nacht von Montag auf Dienstag transportierte er offenbar die Reste des Tieres und das Kitz in der Plane zum Fundort, übergoss alles mit Heizöl und legte Feuer. Die Herborner Polizei ermittelt unter anderem wegen Jagdwilderei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare