+
Stolz ist man in Montabaur auf das Werk ?Roundabout Montabaur? des Künstlers Eberhard Bosslet, der auch schon auf der Documenta präsent war.

„FLUX4Art 2018“

Bunkeranlage beherbergt Kunstschau

  • schließen

Auf dem Gelände von „b-05“ im Stadtwald von Montabaur ist jetzt die „FLUX4Art 2018“ eröffnet worden. Die Stadt gehört damit zu den drei Veranstaltungsorten, die in diesem Jahr die Durchführung der Kunstausstellung übernommen haben.

Die „FLUX4ART 2018 – Kunst in Rheinland-Pfalz“ ist noch bis zum 31. Oktober auf dem Gelände von „b-05“, Im Stadtwald 2, zu sehen. Montabaur ist damit der erste von drei Orten im Bundesland, an dem die Landeskunstschau zu Gast ist. In den Bunkeranlagen in Montabaur präsentieren 25 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke in den unterschiedlichsten Varianten, die sich zum Teil in die einzigartige Flora des ehemaligen Nato-Munitionslagers einschmiegen oder in den zahlreichen Bunkern zu sehen sind.

Unterschiedlichste Formen und Varianten bedeutet in Montabaur Werke als Video- oder Soundarbeiten, Malerei, Fotografie, Plastik und ortsspezifische Installationen, die beispielsweise Bezug nehmen auf die Ost-West-Geschichte oder die „brutalistische“ Architektur. So wie in Bunker 2, wo Eberhard Bosslet sein Werk „Roundabout Montabaur“ vorstellt. Der von der Documenta in Kassel und anderen Ausstellungen weltweit wie Toronto, Antwerpen, Gran Canaria oder Lanzarote bekannte Dresdner Künstler stellt seine Werke der Serie „Barrieren“ immer in den Ausstellungräumen am Ort her. In Montabaur sind auf einem großen Haufen Kies Betonmischer zu sehen, die auch zu hören sind.

„Der Künstler setzt sich mit seinem Werk mit dem Material Beton auseinander“ berichtet Dr. Gustl Früh-Jenner von „b-05“ . Die Werke der Künstler können zu den Öffnungszeiten freitags ab 17 Uhr, samstags ab 14 Uhr und sonntags ab 11 Uhr besichtigt werden. Zudem werden Aktionen außerhalb der Öffnungszeiten angeboten.

Dazu gehören am heutigen Freitag meditative Übungen im Natur-Areal unter dem Titel „Baum Yoga“. Am Sonntag, 23. September, wird ab 15 Uhr zu einem Ausstellungsrundgang mit Kuratorin Dr. Gabriele Rasch eingeladen, die musikalisch begleitet wird von Saxofonimprovisationen. Am Mittwoch, 3. Oktober, wird zu einem Klezmer-Abend eingeladen. Ab 16 Uhr spielt das Duo Kiezfluentes. „Liebe, Leben, Emotionen“ ist der Titel einer Veranstaltung am Sonntag, 7. Oktober. Hier geht es auf eine Reise durch die Welt der Worte mit Autoren und Musikern der Gruppe „momentum“. Am Freitag, 12. Oktober, werden Stefan Kohmann, Eva Zöllner, Ingo Weiß und das Frankfurter Ensemble Entropie ab 19 Uhr eine „bunker session“ abhalten.

Mit „b-05 Montabaur“, dem Kunstverein Germersheim und dem Museum Boppard gehen die Veranstalter in diesem Jahr einen neuen Weg, Kunst in Rheinland-Pfalz zu präsentieren. Mit den gegensätzlichen Veranstaltungsorten will man den Rahmen für eine spannende Gegenüberstellung der unterschiedlichen Positionen und für die Auseinandersetzung mit dem besonderen Ort und dessen Geschichte erreichen.

Wer mehr erfahren möchte

Weitere Informationen gibt es unter im Internet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare