Eberhard Kühn, der ehemalige Dekan des Dekanats Kronberg, ist im Alter von 70 Jahren gestorben.
+
Eberhard Kühn, der ehemalige Dekan des Dekanats Kronberg, ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

Trauer um ehemaligen Dekan

Eberhard Kühn war ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner

Trauer um den ehemaligen Dekan Eberhard Kühn, der am 26. August im Alter von 70 Jahren verstorben ist. Er war von 2002 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2013 Dekan des Evangelischen Dekanats Kronberg.

Eberhard Kühn wurde in der Nähe von Siegen geboren. Er studierte evangelische Theologie und Germanistik in Marburg und Göttingen. Sein Vikariat absolvierte er in Wiesbaden, anschließend übernahm er eine Pfarrstelle in Wiesbaden-Erbenheim. Eberhard Kühn gehörte dem Vorstand der Dekane-Konferenz der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau an. Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Unternehmer hat er als theologischer Berater begleitet.

Als Kühn im Jahr 2002 als Nachfolger von Klaus Spory in sein Amt eingeführt wurde, gab es einige Skeptiker. Es gab zum ersten Mal in der Geschichte des Dekanats Kronberg einen Dekan ohne eigene Gemeinde. Kühn schaffte es jedoch, daraus ein Erfolgsmodell zu machen.

In die Zeit von Kühns Wirken im Dekanat Kronberg fielen unter anderem die Errichtung der Profil- und Fachstellen auf Dekanatsebene sowie der Bau des Hauses der Kirche in Bad Soden. Das Mehrgenerationenhaus in Eschborn, die Tafel-Arbeit sowie die Notfallseelsorge und die Schuldnerberatung sind in seiner Amtszeit neu entstanden oder weiterentwickelt worden.

„Ein besonderes Anliegen war Eberhard Kühn die Seelsorge. Einfühlsam und behutsam ist er mit den Menschen, die ihm anvertraut waren, umgegangen. Durch seine Predigttätigkeit, die er als Dekan in der Johanniskirche in Kronberg ausübte, hat er Menschen angesprochen und bewegt“, so der aktuelle Dekan, Dr. Martin Fedler-Raupp. Neben einer profunden Bibelkenntnis habe den „aufgeklärten Pietisten“ Kühn auch sein Suchen und Finden von gewagten und richtigen Worten ausgezeichnet, befanden Kühns Begleiter schon früh.

„Dekan i.R. Eberhard Kühn hat mit seiner offenen und zugewandten Art Menschen angesprochen und für die Sache der Kirche gewonnen. Er hat das Dekanat Kronberg zunächst mit dem ehemaligen Präses Ernst vom Dahl und mir umsichtig geleitet“, so Präses Peter Ruf. „Den Pfarrerinnen, Pfarrern und Mitarbeitenden im Dekanat war er ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Ansprechpartner. Wir danken Gott für den Dienst, den Eberhard Kühn in unserem Dekanat und unserer Kirche wahrgenommen hat. Mit unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei seiner Familie in der Zeit ihrer Trauer.“

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare