+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Nach "unklarer Bedrohungslage"

Einsatz in Höchst beendet

Nachdem in der Bolongarostraße in Höchst ein Polizeieinsatz am Nachmittag für Aufregung sorgte, ist dieser nun beendet. Polizeisprecher Andrew McCormack hatte zuvor von einer ?unklaren Bedrohungslage? gesprochen. Ein Mann ergab sich schließlich widerstandlos der Polizei. Hintergründe sind noch unklar.

Der Großeinsatz mit Einsatzkräften des SEK in der Bolongarostraße in Höchst ist beendet. Nach Angaben von Polizeisprecher Andrew McCormack habe es um kurz nach 15 Uhr eine Alarmierung gegeben, wonach ein bewaffneter Mann in einem Lokal zwei Frauen bedroht habe. Daraufhin sei man mit allen verfügbaren Kräften zum Einsatzort gefahren und habe das SEK verständigt. Die Bolongarostraße wurde etwa auf Höhe der Storchgasse gesperrt. Die zwei Frauen seien von selbst aus dem Gebäude gekommen, das von den Einsatzkräften umstellt worden war, sagt McCormack. Auch der Mann sei dann herausgekommen und habe sich widerstandslos den Polizisten gestellt. Der Fall ist noch völlig unklar. „Auch inwieweit der Mann bewaffnet war, ist noch nicht sicher“, sagt der Polizeisprecher, „Wir wissen noch nicht, was die Absichten hinter dem Vorfall waren.“ Die „unklare Bedrohungslage“, von der er noch während des Einsatzes gesprochen habe, habe sich aufgelöst, so McCormack.

Zwischenzeitlich war der Polizeihubschrauber im Einsatz, und im Stadtteil schossen die Vermutungen ins Kraut; sogar von einer Entführung war die Rede. Eltern wurde nicht erlaubt, die Absperrung zu passieren, um ihre Kinder aus einer Tagesstätte abzuholen

Zeitlich und räumlich parallel  hatte sich ein Stau nach einem Unfall in der Emmerich-Josef-Straße noch nicht ganz aufgelöst, als der Einsatz in der Bolongarostraße begann. Dort hatte eine Autofahrerin die Schranke an der Ausfahrt eines Parkhauses durchbrochen und war gegen die Wand des gegenüberliegenden Gebäudes gefahren.

Erst am 28. April, einem Samstag, hatte ein 60 Jahre alter Mann einen SEK-Einsatz am Höchster Bahnhof ausgelöst. Der Mann aus Kelkheim hatte sich mit einem Beil in einem Pritschenwagen, einem Fiat Ducato, vor dem Höchster Bahnhof auffällig verhalten. Als er dann doch ausstieg, wurde er von den Einsatzkräften festgenommen. Politische Motive konnten  ausgeschlossen werden. Der 60-Jährige wurde einer psychiatrischen Einrichtung übergeben. Damals war über zwei Stunden der komplette Verkehr vor dem Höchster Bahnhof zum Erliegen gekommen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare