Info

Entschädigungen gibt es keine

„Wir hoffen die Stadt unterstützt die Innenstadt bei weiteren Maßnahmen!“, schreibt die Amts-Apotheke auf ihrer Facebook-Seite. Der Post bezieht sich auf die selbstentworfenen und auf eigene Kosten gefertigten Hinweisschilder zu Beginn der Straßensperre. „Die Stadt wird keinerlei Kosten übernehmen“, sagte Bürgermeister Steffen Wernard (CDU) dazu. „Sonst könnten wir bei jeder Straßenbaumaßnahme Entschädigungen zahlen.“ Die Geschäfte seien weiterhin erreichbar.

„Wir hoffen die Stadt unterstützt die Innenstadt bei weiteren Maßnahmen!“, schreibt die Amts-Apotheke auf ihrer Facebook-Seite. Der Post bezieht sich auf die selbstentworfenen und auf eigene Kosten gefertigten Hinweisschilder zu Beginn der Straßensperre. „Die Stadt wird keinerlei Kosten übernehmen“, sagte Bürgermeister Steffen Wernard (CDU) dazu. „Sonst könnten wir bei jeder Straßenbaumaßnahme Entschädigungen zahlen.“ Die Geschäfte seien weiterhin erreichbar.

Die von einigen Gewerbetreibenden kritisierte Beschilderung wurde im Vorfeld zwischen Stadt und Kreis als Genehmigungsbehörde abgestimmt. Das sagte Kreissprecherin Andrea Nagell. „Anlieger frei bis zur Baustelle“ besage, dass auch Menschen, die Einkäufe erledigen oder jemanden besuchen wollen, die B 275 entlangfahren dürfen.

Geplant sind auch Maßnahmen im Sinne der Gewerbetreibenden. Gewerbeverein und Stadt wollen gemeinsam mit den Bürgern bis Jahresende ein „Baustellen-Aktionsprogramm“ entwickeln. Starten soll die Kampagne in der zweiten Oktoberhälfte, sagte Gewerbevereinsvorsitzender Ralf Müller. Gesucht werden etwa kreative Ideen, aber auch finanzielle Unterstützer. „Jeder kann sich einbringen beziehungsweise beteiligen, ob Bürger oder Besucher von Usingen.“ nni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare