+
Unterhalb des Waldschwimmbades fließen die Wasser der Usa in einem Wiesengrund, versteckt hinter Bäumen (rechts), Neu-Anspach entgegen.

34 Kilometer lange Bachlauf

„Die Us“ fließt oft im Verborgenen

Unsere Sommer-Serie über die Gewässer im Usinger Land führt uns heute entlang der Usa. Um Verwechslungen mit den USA vorzubeugen, sprechen Einheimische auch vom Usbach oder wählen die Kurzform: „die Us“.

Zum Glück hat es endlich wieder einmal geregnet im Usinger Land. Dadurch plätscherte in dem der Region ihren Namen gebenden Gewässer auch ein wenig Wasser. Dennoch ist es äußerst schwierig, die Quelle der Usa zu finden.

Auf der Ostflanke der Hardt, zweieinhalb Kilometer west-südwestlich von Neu-Anspach, befindet sich auf knapp 460 Höhenmeter die Quelle der Usa. Irgendwo nördlich des höchsten Punktes der Landesstraße 3041 zwischen Anspach und dem Weiltal entspringt der 34 Kilometer lange Bachlauf mitten im Wald.

Doch auch wer die exakten geographischen Koordinaten aufspürt, wird nichts wirklich Spektakuläres entdecken – zumindest keine gefasste Quelle. Da beginnt einfach ein unscheinbares Rinnsal. Zumindest dann, wenn es wieder einmal geregnet hat.

Wenige hundert Meter unterhalb des Quellgebietes verschwindet der noch junge Bachlauf dann in Rohren unter dem Neu-Anspacher Waldschwimmbad. Später wird er in Anspach noch einmal von der Bildfläche verschwinden. Erst nachdem der Bachlauf auch hinter Westerfeld wieder aus der Kanalisation hervortritt, vereinigt er sich mit dem Häuser Bach und schwillt für gewöhnlich zu einem etwas stattlicheren Gewässer an.

Doch bei der aktuellen Trockenheit sind die Bäche im Usinger Land eher ein Schatten ihrer selbst. Die Fließgewässer füllen zumeist nur einen kleinen Teil der Bachbetten aus. Am südlichen Stadtrand von Usingen hinter einem Wiesengrund münden von links und rechts Schleichenbach und Schlichenbach in die Usa.

Für gewöhnlich spielen hier die Kinder des Usinger Waldkindergartens. Doch statt des die Steinbrocken umspülenden Wassers schiebt sich derzeit lediglich ein spärliches Rinnsal mit Brackwasser talwärts. Nachdem der Usbach schließlich die Bundesstraße 456 unterquert hat und entlang des Wiesengrunds im Mühlgraben plätschert, beginnt das eigentliche Usatal, in dem die B 275 in Richtung Bad Nauheim verläuft.

Kurz hinter dem Ortsausgang von Usingen zweigt von der B 275 die Kreisstraße 726 in Richtung Pfaffenwiesbach ab. Dreihundert Meter bergan liegt der Tannenhof auf der linken Seite. Das Ausflugslokal ist ein idealer Ausgangspunkt, für eine Radtour im Usatal. Stromabwärts radelt man zumeist in Sichtweite „der Us“ – mal im schattig-kühlen Laubwald, ein anderes Mal über Streuobstwiesen rollend – locker leicht auf 19 Kilometer der Kurstadt Bad Nauheim entgegen. Kurpark, Sprudelhof und das Gradierwerk sind freilich ebenso einen Besuch wert, wie zahlreiche Cafés und Restaurants.

Gewiss: die Rückfahrt zieht sich dann gefühlt wie Gummi, weil die gesamte Wegstrecke auf dem Rückweg nun wieder bergan geht. Doch gestärkt und erfrischt, sind die zu überwindenden 140 Höhenmeter auf der 19-Kilometer-Distanz zurück zum Tannenhof auch ohne E-Bike zu meistern. Und zurück am Ausgangspunkt im Ausflugslokal Tannenhof, schmeckt ein erfrischendes Radler freilich doppelt gut.

Die Usa wiederum mündet, nachdem sie Bad Nauheim, Friedberg und Fauerbach hinter sich gelassen hat, in den Nidda-Zufluss Wetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare