+

Infos zur #bhvn8

Die Frankfurter Bahnhofsviertelnacht 2018 im Überblick

Am Donnerstag ist es wieder soweit: Das Bahnhofsviertel öffnet seine Pforten zur 11. Frankfurter Bahnhofsviertelnacht. Unter dem Motto ?Ankommen? bieten 50 Stationen Einblicke in Frankfurts zweitkleinsten Stadtteil. Hier finden Sie die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Das Programm der Bahnhofsviertelnacht am Donnerstag, 16. August, ist so bunt und vielfältig wie das Bahnhofsviertel selbst. Die Veranstaltung wird offiziell um 18 Uhr mit einem multireligiösen Friedensgebet als Zeichen für Toleranz eröffnet. Das Gebet wird auf der Bühne Club Oye in der der Taunusstraße 19 stattfinden.  

Von 18 bis 24 Uhr können Sie das Bahnhofsviertel auf eigene Faust durchkämmen oder sich eine der vielen Erkundungstouren anschließen. Das Viertel hat nämlich viel mehr zu bieten als das Rotlichtmilieu, für das es bekannt ist.

Sie können sich beispielsweise durch die Hilfseinrichtung des Drogennotdienstes führen lassen oder bei einer Zigarre hinter die Kulissen der Zigarrenmanufaktur Mercedes Reyes blicken. Möglich ist zudem eine Besichtigung der Damenboutique für den Herren, „Transnormal“. Oder wollen Sie doch lieber die Mitglieder des Frankfurter Opernstudios bei einem vielseitigen Konzert erleben oder im „Le Vingtneuf“ eine Probe regionaler Weine genießen?

Insgesamt werden mehr als 50 Programmpunkte angeboten. Für manche Veranstaltungen wird allerdings eine Voranmeldung benötigt, diese finden Sie . Infostände zum Angebot und den Führungen gibt es im Hof der Weißfrauenschule und der Karmeliterschule.

Sehen Sie zu, dass Sie rechtzeitig Ihr Auto aus dem Bahnhofsviertel wegbekommen. Ab 7 Uhr morgens gilt hier absolutes Halteverbot -  auch für die Anwohner - und noch geparkte Autos werden zeitnah kostenpflichtig abgeschleppt. Das Stadtviertel wird in der Zeit von 10 bis 3 Uhr zwischen Hauptbahnhof und der Gallusanlage sowie zwischen der Mainzer Landstraße und der Gutleutstraße gesperrt. Betroffene Straßen sind: Münchener Straße, Kaiserstraße, Taunusstraße, Niddastraße, Karlstraße, Moselstraße, Elbestraße, Weserstraße, Neckarstraße. Zudem sind sämtliche Zufahrtstraßen gesperrt. 

Nutzen Sie zur

Anreise

am besten die öffentlichen Verkehrsmittel, Parken ist so gut wie unmöglich. Autos, die um 10 Uhr noch in den Parkhäusern im Bahnhofsviertel wie dem Parkhaus Moselstraße APCOA oder an der Untermainanalage stehen, können dann nicht mehr raus. Alternativ können Sie Parkhäuser in der Innenstadt wie Parkhaus Börse, MyZeil oder an der Hauptwache nutzen.

Zwischen 16 und 3 Uhr werden die Straßenbahnlinien 11 und 12 die Haltestellen Weser-/Münchener Straße und die Hauptbahnhof/Münchener Straße und die Buslinien 64 und n8 die Haltestellen Taunusanlage, Hauptbahnhof/Karlstraße und Weserstraße nicht anfahren. Die Busse und Bahnen halten aber an nahegelegenen Ersatzhaltestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare