+
Polizei kontrolliert Taxen im großen Stil (Symbolbild)

Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen

Polizei kontrolliert Taxen - und entdeckt zum Teil gravierende Mängel

In Gießen hat die Polizei im großen Stil Taxen und Mietautos kontrolliert - mit einem zum Teil erschreckenden Ergebnis. 

Gießen - Jede Menge Mängel - das ist das Ergebnis einer großangelegten Kontrolle der Gießener Polizei am Freitagabend. Die Beamten hatten vor allem Taxen und Mietwagen im Visier. Ein nicht sichtbarer Aushang der Tarifbedingung gehörte dabei noch zu den kleineren Mängeln. Vor allem bei den Taxifahrer gab es für die Beamten ein zum Teil erschreckendes Ergebnis. 

Polizei kontrolliert Taxis: Mit erschreckendem Ergebnis

In einer groß angelegten Aktion kontrollierte die Gießener Polizei am späten Freitagabend insgesamt 94 Fahrzeuge, davon 35 Taxen und 59 Mietwagen. Das Ergebnis ist erschreckend. Bei fast jedem zweiten Taxi und Mietwagen wurden Mängel festgestellt. 

Zwei Taxen und drei Mietwagen waren in einem derart schlechten Zustand, dass sie sofort auf dem Verkehr gezogen werden mussten. Bei einem Taxi zum Beispiel waren die Reifen so stark abgefahren, dass die Sicherheit im Straßenverkehr nicht mehr gewährleistet war. 

Auch Mietwagen schnitten nicht überzeugend ab

Auch fehlte bei einigen Taxifahrern der Fahrzeugschein oder die Tarifbedingungen waren für den Fahrgast nicht sichtbar ausgehängt. Vier Fahrer gar keinen, oder einen abgelaufenen Personenbeförderungsschein. Viele der kontrollierten Mietwagen hatten keinen Erste-Hilfe-Kasten oder eine defekte Beleuchtung. 

Diese Artikel könnte Sie auch interessieren:

Taxi-Streit eskaliert, Fahrer jagt Fahrgast mit seinem Auto

Ein Taxifahrer jagt einen Fahrgast mit seinem Auto - dieser konnte sich nur mit einem Hechtsprung in die Hecke vor der Attacke retten.

Streit um Taxi eskaliert komplett: Erste Details im Prozess wegen versuchten Totschlags

Der Streit um ein Taxi führte zu einer Messerattacke auf zwei junge Ärzte. Heute beginnt der Prozess vor dem Landgericht Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare