1. Startseite
  2. Region
  3. Gießen

Mit dem Fahrrad auf der A485: Mann löst Polizeieinsatz auf Gießener Ring aus

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk

Kommentare

Die Polizei musste am Samstag (11.12.2021) einen 26-Jährigen anhalten, der mit seinem Fahrrad auf dem Gießener Autobahnring fuhr.
Die Polizei musste am Samstag (11.12.2021) einen 26-Jährigen anhalten, der mit seinem Fahrrad auf dem Gießener Autobahnring fuhr. © dpa/Archiv

Ein 26-Jähriger fährt am Samstag (11.12.2021) mit dem Fahrrad über die Autobahn bei Gießen. Später kommt heraus, dass es wohl nicht sein einziges Vergehen an dem Tag war.

Gießen – Die Polizei hat am Wochenende nahe Gießen einen 26-Jährigen gestoppt, der mit einem Fahrrad auf der Autobahn unterwegs war. Der Mann soll nicht nur betrunken gewesen sein, wie aus einer Mitteilung vom Mittwoch (15.12.2021) hervorgeht. Es besteht auch der dringende Verdacht, dass er das Fahrrad vor seiner lebensgefährlichen Spritztour gestohlen hatte. Sowohl wegen der Trunkenheitsfahrt als auch wegen des mutmaßlichen Diebstahls laufen nun Ermittlungen.

Am Samstag (11.12.2021) gegen 10.45 Uhr hatten Augenzeugen Alarm geschlagen und berichtet, ein Radfahrer sei gerade auf dem Standstreifen von der B49 auf die A485 in Richtung Linden gefahren. Sofort machte sich die Gießener Polizei auf die Suche nach dem Mann. Letztlich konnten die Einsatzkräfte den 26-Jährigen unverletzt von der Schnellstraße auf dem Gießener Ring holen. Auch andere Verkehrsteilnehmer kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Polizeieinsatz auf dem Gießener Ring: Fahrradfahrer war wohl betrunken

Der Fahrradfahrer sei „augenscheinlich alkoholisiert“ gewesen, hieß es nun aus dem Gießener Polizeipräsidium. Die Polizisten hätten dem 26-Jährigen erklärt, „dass es lebensgefährlich und deshalb verboten ist, auf der Autobahn mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.“ Auf der Wache konnte der Mann seinen Rausch ausschlafen, danach durfte er – zu Fuß, wohlgemerkt – gehen. Ein Nachspiel dürfte der A485-Ausflug für den Beschuldigten in jedem Fall haben.

Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrrad, mit dem der 26-Jährige auf dem Gießener Ring angehalten wurde, gestohlen war. Laut Polizei gehört das rund 1800 Euro teure E-Bike eigentlich einem Mann aus Klein-Linden, den die Ermittler über den Händlersticker am Rad ausfindig machten. Das Fahrrad soll am Samstagvormittag (11.12.2021) im Markwald entwendet worden sein. Wer Hinweise auf den mutmaßlichen Diebstahl geben kann, ist gebeten, sich unter der Telefonnummer 0641/7006-3555 bei der Polizei zu melden. (red/ag)

Eine weitere aufsehenerregende Nachricht aus der Gießener Verkehrswelt: In einem Wohngebiet hat am Dienstagmorgen (15.12.2021) ein Linienbus ein Reh erfasst.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion