Hintergrund

Der Weg zur Heiligsprechung

  • schließen

Mit der Heiligsprechung Katharina Kaspers wird ein mehrjähriges Verfahren erfolgreich beendet. Der damalige Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst stellte im Februar 2012 im Vatikan den Antrag

Mit der Heiligsprechung Katharina Kaspers wird ein mehrjähriges Verfahren erfolgreich beendet. Der damalige Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst stellte im Februar 2012 im Vatikan den Antrag auf Eröffnung des Heiligsprechungsverfahrens. Nach der Anerkennung eines Heilungswunders auf Ebene der Diözese Indore (Indien) sichtete und prüfte die römische Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse dieses Wunder. Papst Franziskus erkannte es am 6. März 2018 offiziell an. Der Fürsprache Kaspers wird die Heilung eines indischen Bruders zugeschrieben. Das Opfer eines Verkehrsunfalls im November 2011 war in Indien für klinisch tot erklärt worden. Nach einer Anrufung Kaspers im Totengebet soll er genesen sein. Anwesende Dernbacher Schwestern aus einem nahen Konvent hatten bemerkt, dass der Bruder die Augen öffnete und schloss. Zuvor hatten die Schwestern eine Novene zur Ordensgründerin gebetet. Katharina Kasper wird die erste Heilige des Bistums sein. Sie lebte von 1820 bis 1898 in Dernbach im Westerwald.

( hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare